Schwimmkursangebote in Kitas

Für Kinder ist es bereits im Kindergartenalter wichtig, das Schwimmen zu lernen: Der Bewegungsapparat und die Koordinationsfähigkeit werden trainiert und die Sicherheit steigt. Die schon auf den Weg gebrachten Schwimmhallenbauten helfen, den vorschulischen Schwimmunterricht auszubauen. Aber wie sieht es mit den Angeboten in den Kitas konkret aus? Danach erkundigt sich Axel Bergmann im Namen von Dorothée Marth.

Einleitung:

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin,

für Kinder ist es bereits im Kindergartenalter wichtig, das Schwimmen zu lernen: Der Bewegungsapparat und die Koordinationsfähigkeit werden trainiert und die Sicherheit steigt. Die schon auf den Weg gebrachten Schwimmhallenbauten helfen, den vorschulischen Schwimmunterricht auszubauen. Dafür braucht es aber auch entsprechende Betreuungskapazitäten.

In manchen Kitas des EB Kindertageseinrichtungen der LH Dresden werden Schwimmkurse im Rahmen der vorschulischen Angebote zur Verfügung gestellt. Ich bin von Eltern, deren Kinder in eine Kita in kommunaler Trägerschaft mit Vorschul-Schwimm-Angebot gehen, informiert worden, dass das Angebot mit Verweis auf die angespannte Personalsituation ab Herbst 2014 gestrichen wurde.

Im Namen unseres Mitglieds im Jugendhilfeausschuss, Frau Dorothée Marth, bitte ich um Auskunft zu folgenden Fragen:

Fragen:

1. In welchen Kitas des Eigenbetriebes werden Schwimmkurse angeboten (Auflistung der Einrichtungen und Anzahl der Schwimmkurse rückwirkend bis 2011)?

2. Wie viele Kinder lernen noch vor dem Schuleintritt in kommunalen Kindertageseinrichtungen das Schwimmen?

3. Wieviel Personal muss für die Abdeckung des Schwimmangebots für die VorschülerInnen einer Kita bereit gestellt werden; wie lautet dafür der Betreuungsschlüssel?

4. Wie hoch sind die zusätzlich anfallenden Kosten für die Bereitstellung des Schwimmangebots für den Eigenbetrieb und für die Kita? Wie hoch ist der Betrag, den Eltern finanzieren müssen?

Axel Bergmann

Schreibe einen Kommentar