Öffentlicher Grillplatz in Dresden-Plauen ist notwendiger denn je

09. September 2016

Am 12. Juli 2012 beschloss der Stadtrat einen Antrag, der auf Initiative des damaligen SPD-Stadtrates Albrecht Pallas entstanden war. Es ging darin um die Einrichtung eines öffentlichen Grillplatzes im Ortsamtsbereich Plauen. Ausgangspunkt war die Situation, dass im Gebiet um den „Hohen Stein“, ein Flächennaturdenkmal, wild gegrillt wurde und die Reste der Grillpartys einfach in die Landschaft gekippt wurden. Die Stadtverwaltung wurde damals beauftragt bis 31. August 2012 innerhalb der Stadtteile Plauen, Coschütz/Gittersee und Räcknitz/Zschertnitz des Ortsamtsbereiches Plauen eine behördlich zugelassene Grillfläche i. S. d. § 13 Abs. 1 S. 2 PolVO Sicherheit und Ordnung dem Ausschuss für Umwelt und Kommunalwirtschaft zur Bestätigung vorzulegen. Die Grillfläche sollte möglichst auf einem kommunalen Flurstück eingerichtet werden. Zudem sollte geprüft werden, ob gegebenenfalls auf Brachflächen, die sich nicht im Eigentum der Landeshauptstadt Dresden befinden, eine solche Grillfläche eingerichtet werden kann.

In der Stadtverwaltung wird seit dem Beschluss im Jahr 2012 regelmäßig ein Bericht erstellt, in dem erklärt wird, was alles nicht geht. So wurde zuletzt am 9. August 2016 berichtet: „Der im Antrag vorgeschlagene Standort des Grillplatzes „Am Hohen Stein“ wurde einer nochmaligen umweltrechtlichen Prüfung unterzogen. Die Lage Im Flächennaturdenkmal lässt auch weiterhin eine tolerierbare Ausweisung als Grillplatz nicht zu. Dem Stadtratsbeschluss entsprechend ist die Suche nach einem Ersatzstandort fortgeführt worden. Ein prüffähiger Standort konnte bisher weder auf kommunalen noch auf privaten Flächen gefunden werden. Die Suche wird fortgesetzt.“

Albrecht Pallas (SPD), der bis Anfang 2015 Stadtrat für den Dresdner Süden war, hatte sich seinerzeit darum bemüht, eine legale Grillfläche am Hohen Stein einzurichten. Auf seinen Antrag geht der Stadtratsbeschluss zurück. Er sagte heute dazu: „Vor vier Jahren fiel auf SPD-Initiative hin der Stadtratsbeschluss zur Bereitstellung eines zugelassenen Grillplatzes innerhalb der Stadtteile Plauen, Coschütz/Gittersee und Räcknitz/Zschertnitz. Leider wird immer noch auf den besonders geschützten Flächen am Hohen Stein illegal gegrillt und Müll hinterlassen. Eine legale Alternative in der Nähe wäre der wirksamste Schutz bisher illegal genutzter Naturschutzflächen. Die Stadtverwaltung muss diesem offensichtlichen Bedarf deshalb endlich nachkommen. Geholfen wäre damit allen: den Anwohnern, den Grillfreunden, dem Eigentümer und natürlich auch der Natur.“

Die SPD-Fraktion wird daher weiter Druck machen und hat dieses Problem in der Fragestunde des Stadtrates am 8. September 2016 zum Thema gemacht. Konkret wollen wir wissen welche konkreten Gründe gegen die Ausweisung einer öffentlichen Grillfläche im Ortsamtsbereiches Plauen sprechen und auf welchen kommunalen Grundstücken seit 2012 tatsächlich geprüft wurde, einen Grillplatz einzurichten. Zudem möchten wir erfahren mit wie vielen und mit welchen Eigentümern privater Grundstücke über die Einrichtung eines Grillplatzes gesprochen worden ist?

Schreibe einen Kommentar