Straßenbeleuchtung

Peter Bartels hat Fragen zur Straßenbeleuchtung und zu einem möglichen Einsatz neuer Technologien.

Einleitung:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

in der letzten Zeit wurde häufig von Bürgern gefordert, dass die teilweise Abschaltung der Beleuchtung beendet werden soll. Die Bürger befürchten, dass es durch die Dunkelheit zwischen den leuchtenden Lampen zu einem Anstieg der Kriminalität kommen könnte.

Um den Bürger ein höheres Sicherheitsgefühl zu geben wurde in einigen deutschen Städten, so auch in Heidenau, in besonders kritischen Bereichen bereits eine neue Technologie eingesetzt. Um eine durchgängige Beleuchtung zu ermöglichen und um wie beabsichtigt in der Nacht den Energieverbrauch abzusenken wird mit der neuen Technologie die Leuchtstärke reduziert. Der verantwortliche Mitarbeiter der Stadtwerke Heidenau erklärte, dass diese Technologie zur Dimmung der Beleuchtung von den Bürgern wohlwollend angenommen wurde und dass der Einsatz dieser Technologie im Gegensatz zur Umrüstung der Leuchten auf LED Technik langfristig Kosten spart.

In Heidenau erteilte die Auskunft:

Bauhof
Weststraße 30
01809 Heidenau
Elektromeister Ullrich Kienast
03529 5657-14
0171 – 8691497
ullrich.kienast@heidenau.de

Die in Heidenau eingesetzte Technologie wurde von der Firma:
KD Elektrosysteme GmbH aus 39261 Zerbst www.kd-elektroniksysteme.de geliefert.

Fragen:

Ist diese relativ neue Technologie bekannt?

Wenn ja: wie wird diese Technologie bewertet und ist geplant diese Technologie, Dimmung der vorhandenen konventionellen Leuchtmittel, in Dresden einzusetzen und wann ist der erste Einsatz geplant?

Wenn nein: bis wann könnte eine Bewertung der Technologie zur Dimmung konventioneller Beleuchtung erfolgen?

Peter Bartels

 

Schreibe einen Kommentar