Ein moderner Ortskern mit Verbindung von Grundschule, Bibliothek, Musikschule, Sport, Kultur

13. April 2017

Vision zur Nachnutzung des früheren Operettenstandortes in Dresden-Leuben

In der gestrigen Stadtratssitzung präsentierte Stadträtin Heike Ahnert (CDU) einen Planungsentwurf aus dem Hochbauamt, wie auf dem früheren Standort der Operette in Dresden-Leuben ein dreizügiger Gymnasialstandort eingepasst werden könnte. Dazu die bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Dana Frohwieser:

 Grundsätzlich begrüße ich die Überlegungen der Stadtverwaltung für eine kommunale Nachnutzung des früheren Operettenstandortes. Schade nur, dass solche Ideen von der Stadtverwaltung weder im Bildungs- noch im Stadtentwicklungsausschuss vorgestellt, sondern von einer CDU-Stadträtin im Stadtrat an die Wand geworfen werden. Wir sprechen hier in Dresden-Leuben über einen Standort, der die Funktion eines klassischen Ortskerns erfüllt: das Ortsamt, die Kirche, die Bank, der Supermarkt und kleine Geschäfte und Dienstleister, die Oberschule, Einrichtung für betreutes Wohnen, der Sportverein, die zentrale Haltestelle von Bus und Bahn. Was fehlt dann für die Vision einer Verortung für das Gemeinwesen, die Bürgerinnen und Bürger im Stadtteil? Die Grundschule, die Bibliothek, das außerschulische Weiterbildungs- und Kulturangebot.“

Den Antrag der CDU-Fraktion, das Grundstück zu veräußern, lehnten LINKE, GRÜNE und SPD in der gestrigen Stadtratssitzung ab und beauftragten den Oberbürgermeister, innerhalb von zwei Monaten eine städtische Nutzung der Liegenschaft zu prüfen, bevor ein Verkauf der städtischen Immobilie in Erwägung gezogen wird. Dazu Frohwieser weiter:

Erst im November letzten Jahres hat der Stadtrat die Dresdner Schulbauleitlinie verabschiedet, die unter anderem betont, dass Schule sich zum Gemeinwesen öffnen soll, sich bestmöglich in den Sozialraum eingliedern und für außerschulische Partner wie Vereinssport, außerschulische Weiterbildung oder Freizeitangebote wie z.B. eine Musikschule nutzbar sein soll. Einen Monat später wurde der Bibliotheksentwicklungsplan verabschiedet, der für den Dresdner Südosten, namentlich u.a. für Leuben, ein deutliches Defizit in der Zugänglichkeit zu Bibliotheksdienstleistungen feststellt. Ich wünsche mir deshalb, dass die Stadtverwaltung im Sinne eines modernen, visionären Ortskerns prüft, ob der Standort in diesem Sinne nicht geeignet wäre für eine im Sozialraum integrierte Grundschule der kurzen Wege, mit einer Aula, die vom Gemeinwesen vor Ort genutzt werden kann, die offen ist für eine Vereinsnutzung durch Sport und Kultur, möglicherweise verbunden mit einem Bibliotheksstandort und ähnlichem.“

 

Kontakt:

 

 

 

 

Dana Frohwieser
Sprecher für Bildungspolitik
Tel. 0174 4758981
Dana.Frohwieser@spd-fraktion-dresden.de

Schreibe einen Kommentar