Jetzt die Weichen stellen für gelungene Integration!

16. Mai 2017

GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG
Fraktion DIE LINKE, Bündnis 90/DIE GRÜNEN, SPD-Fraktion

RGR verbessert soziale Betreuung von Migrantinnen

In seiner heutigen Sitzung entscheidet der Sozialausschuss über einen Antrag der Fraktionen von DIE LINKE, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und SPD zur Förderung Sozialer Projekte zur Beratung und Integration von MigrantInnen.

Mit dem Doppelhaushalt 2017/18 hatte die Stadtratsmehrheit die Bereitstellung von jährlich 2 Millionen Euro für zusätzlich für Projekte sozialer Arbeit vorgesehen, über deren Verteilung an konkrete Projekte der Sozialausschuss beschließt. In zwei Anträgen haben die FachpolitikerInnen der drei Fraktionen bereits nach gründlicher fachlicher Abwägung Vorschläge für zu fördernde Projekte erarbeitet.

Neben einem Antrag zur Umsetzung Soziale Projekte im Themenfeld Eltern und Familie steht heute ein Antrag auf der Tagesordnung des Sozialausschusses, mit dem drei Projekte im Bereich Beratung und Integration von MigrantInnen gefördert werden sollen.

Kerstin Wagner (Fraktion DIE LINKE): „Der Ehrenamtskoordinator der Stadt Dresden leistet einen wichtigen Beitrag zur Vernetzung von ehrenamtlich engagierten Personen und Gruppen und trägt zur Anerkennung dieses Engagements bei. Wir statten seine Stelle mit einem Sachkostenbudget aus, so dass dieser wichtige Teil seiner Arbeit zukünftig nicht mehr nur über Spenden finanziert werden muss. Das im Sozialamt angegliederte Büro zur „Koordination von Ehrenamt und Beschäftigung im Bereich Asyl“ wurde zudem aufgestockt, so dass die Unterstützung und Vernetzung von Frauenprojekten noch mehr berücksichtigt werden kann.“

Tina Siebeneicher (Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN): „Das Frauen- und Mädchengesundheitszentrum MEDEA e.V. hat letztes Jahr ein internationales Angebot geschaffen. Geflüchtete Frauen und Migrantinnen werden bei Fragen zur Schwangerschaft und Mutterschaft, Babypflege und Verhütung beraten. Dieses Angebot wirkt präventiv, fördert die Gesundheit von Frauen und hilft bei der Orientierung im deutschen Gesundheitssystem. Es stärkt darüber hinaus das Recht von Frauen über ihren Körper selbst zu bestimmen. Dieses Projekt ist einer der vielen Bausteine, die für eine gelingende Integration in unserer Stadt notwendig sind.“

Vincent Drews (SPD-Fraktion): “Mit dem weiteren Ausbau der sozialen Betreuung vor allem bei den Integrationsbegleitern schaffen wir endlich eine Struktur, die Geflüchtete auch nach ihrer Anerkennung unterstützt. Denn niemand ist integriert, nur weil er eine Aufenthaltserlaubnis bekommen hat. Soll die gesellschaftliche Integration in ein Wohnumfeld, eine Ausbildung, einen Job und die Zivilgesellschaft gelingen, müssen wir die Geflüchteten auch nach ihrer Anerkennung unterstützen. So schaffen wir ein funktionierendes Zusammenleben aller Menschen in unserer Stadt.”

 

Kontakt:

Vincent Drews
Sprecher für Integrationspolitik der SPD-Fraktion
Vincent.Drews@spd-fraktion-dresden.de
0176 20261007

 

 

Tina Siebeneicher
Sprecherin für Asyl, Migration und Jugend der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
siebeneicher@gruene-fraktion-dd.de
0176 23109394

Kerstin Wagner
Mitglied im Ausschuss für Soziales für die Fraktion DIE LINKE
Kerstin.Wagner@stadtrat.dresden.de
0176 57614994

 

 

 

Schreibe einen Kommentar