Erfolgreiche Politik der Elbe

13. Dezember 2017

Städtepartnerschaft Hamburg-Dresden feiert 30-jähriges Bestehen

In einer historisch einzigartigen Umbruchsphase fand die Städtepartnerschaft Hamburg-Dresden ihren Anfang.

Am 14. Dezember 1987 wurde die „Vereinbarung über die Städtepartnerschaft“ in Dresden unterschrieben. Zwei Tage später folgte die Unterzeichnung in Hamburg.

Nach der Wende zeichneten sich die Partnerstädte durch die Bemühung aus, das Zusammengehörigkeitsgefühl zwischen Ost und West sowohl auf politischer, wirtschaftlicher als auch gesellschaftlicher Ebene zu stärken. Dabei verlieh die Elbe den Beziehungen zwischen Hamburg und Dresden als verbindendes Element eine besondere Intensität.

Heute blickten wir auf drei bewegende Jahrzehnte zurück, in denen aus der Städtepartnerschaft zahlreiche Freundschaften gewachsen sind.

Dazu erklärt Christian Avenarius, Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion:

Die Partnerschaft mit der Weltstadt Hamburg hat sich für Dresden als echter Glücksfall erwiesen. Aus keiner anderen Stadt der früheren Bundesrepublik hat Dresden nach der Wiedervereinigung derart starke politische Unterstützung auf allen Ebenen erfahren und derart wertvolle kulturelle Impulse erhalten wie aus Hamburg. Es gibt nicht den geringsten Grund zu der Befürchtung, dass unsere Verbindung zu der Weltmetropole in irgendeiner Weise geschwächt werden könnte. Wir werden alles dafür tun, dass dies so bleibt.”

 

Kontakt:

Christian Avenarius
Fraktionsvorsitzender
Christian.Avenarius@spd-fraktion-dresden.de

 

Schreibe einen Kommentar