Plauen braucht eine zusätzliche Grundschule

07. Februar 2018

Herr Vorjohann, setzen Sie um, was seit Jahren gefordert und von Stadtrat und Ortsbeirat Plauen beschlossen wurde!

Mit einer Beschlusskontrolle vom 05. Februar 2018 zum Beschluss der Einrichtung der 150. Oberschule teilt der Bildungsbürgermeister folgendes mit: „Mit Beschluss zur Schulnetzplanung vom 25.01.2018 wurde eine Wiedergründung der 126. Grundschule unter bestimmten Bedingungen für das Schuljahr 2019/2020 festgelegt. Aktuell gibt es für eine solche Wiedergründung keinen Bedarf.“

Dazu erklärt die bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Stadtrat, Dana Frohwieser:

11 Tage nach der Beschlussfassung zum Schulnetzplan im Stadtrat erklärt der zuständige Fachbürgermeister, es gebe für eine Wiedergründung der 126. Grundschule keinen Bedarf? Seine eigene Schulnetzplanung weist im Grundschulbezirk Plauen 2 einen Mangel von 11 Plätzen 2018/19 und bereits 25 Plätzen im Schuljahr 2021/22 aus. Woher kommt jetzt diese erstaunliche Kehrtwende? In der 14 und der 80. Grundschule sind jeweils beide ersten Klassen 2017/18 mit je 28 Kindern übervoll, in der 49. Grundschule sind es 27 Kinder in den vier ersten Klassen. Die 39. Grundschule kann nach ihrem Rückzug an die Schleiermacherstraße im August 2018 noch eine weitere Klasse aufnehmen. Aber so ist in Plauen kein Platz für zuziehende Kinder, für Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf oder mit Förderbedarf Deutsch als Zweitsprache an den Grundschulen. Herr Vorjohann, handeln Sie jetzt. Handeln Sie wie ein Bildungsbürgermeister und nicht wie ein ‚schwäbischer Finanzbeamter‘.“

 Die Plauener SPD-Ortsbeiräte, Bijan Djawid, Beate Mierdel und Erik Zimmermann, ergänzen:

 Seit Langem setzen sich die Plauener Sozialdemokraten auch im Ortsbeirat für die Wiedergründung der 126. Grundschule an der Cämmerswalder Straße ein. Der Bedarf in diesem Bereich ist mehr als gegeben und wird durch Neubauten wie die an der Kohlenstraße noch verstärkt. Die mit Kapazitätsengpässen im Grundschulbezirk begründete Verlagerung der ‚Robinsonschule‘ nach Pieschen zum Schuljahr 2019/20 hat der Ortsbeirat einstimmig abgelehnt und ebenso einstimmig die Wiedergründung der 126. Grundschule gefordert. Wir freuen uns, dass der Stadtrat dem gefolgt ist. Die Verwaltung ist nun in der Pflicht, das umzusetzen.“

 Albrecht Pallas, SPD-Landtagsabgeordneter im Dresdner Süden, fügt abschließend hinzu:

Seit 2009 setze ich mich für den Erhalt und die Wiedereröffnung der 126. Grundschule ein. Es braucht auch auf der Südhöhe wieder kurze Wege für kurze Beine. Der Stadtrat hat mit seinem Beschluss am 25. Januar 2018 die möglichen Wege dafür aufgezeigt. Auch die Nutzung des Höckendorfer Weges ist zu prüfen. Dort befindet sich derzeit die 49. Grundschule mit 16 Klassen in der Bauauslagerung. Vom Sommer 2018 bis Sommer 2019 soll die 117. Grundschule hier ihr Bauauslagerungsquartier finden. Diesen Auftrag muss die Stadtverwaltung nun umsetzen.“

Hintergrund:

Am 25. Januar 2018 hat der Stadtrat folgende Änderung zum Schulnetzplan beschlossen, die von den Fraktionen CDU, LINKE, GRÜNE und SPD gemeinsam beantragt wurde:

„Die 126. Grundschule ist zum Schuljahr 2019/20 am Standort Cämmerswalder Straße zu gründen, sofern die baulichen Voraussetzungen dafür neben der Vorgründung der 150. Oberschule am gleichen Standort geschaffen werden können. Um den prognostizierten Fehlbedarf im Grundschulbezirk Plauen 2 ab dem Schuljahr 2018/19 zu decken, ist auch eine Änderung der Grundschulbezirke Plauen 1 und 2 zu prüfen, jedoch unter Ausschluss einer Zusammenlegung der Grundschulbezirke. Aufgrund der Vorgründung der 150. Oberschule am Standort Cämmerswalder Straße 41 ist eine Vorgründung der Grundschule am Höckendorfer Weg 2 zu prüfen. Das Ergebnis ist dem Stadtrat bis 30. April 2018 zur Beschlussfassung vorzulegen.“

 

Kontakt:

Dana Frohwieser
Bildungspolitische Sprecherin
Dana.Frohwieser@spd-fraktion-dresden.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.