SPD-Fraktion begrüßt Fortschritte im Dresdner Radverkehr

12. Februar 2018

Die SPD-Fraktion im Dresdner Stadtrat begrüßt, dass die Maßnahmen des Radverkehrskonzeptes abgearbeitet und endlich zahlreiche kleine Lücken geschlossen werden.

Am heutigen Vormittag haben Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), der Leiter des Stadtplanungsamtes Stefan Szuggat sowie der Leiter des Straßen- und Tiefbauamtes Prof. Reinhard Koettnitz Maßnahmen aus dem Radverkehrskonzept vorgestellt, die 2018 in Angriff genommen werden.

Dazu erklärt Hendrik Stalmann-Fischer, Sprecher für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr:

Ich begrüße die neue Radverkehrsplanung. Durch zahlreiche kleine Maßnahmen können schnelle durchgehende Verbindungen geschaffen werden. Das zeigt, wie wichtig der Beschluss zum Radverkehrskonzept war. Die neue Radquerung von der Elsässer Straße in die Ziegelstraße beispielsweise verkürzt den Weg aus der nordwestlichen Johannstadt in die Innenstadt auf unter 10 Minuten. Bislang war dieser Weg nur regelwidrig nutzbar.“

Vincent Drews, SPD-Stadtrat für die Neustadt und Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften ergänzt:

Die beiden für 2018 geplanten Radverkehrsanlagen entlang der Albertstraße sowie auf der Bautzner Straße zwischen Albertplatz und Hoyerswerdaer Straße werden endlich die ärgerlichsten Lücken im Radnetz der Neustadt füllen. Gerade mit dem Radweg entlang der Albertstraße wird die so wichtige Nord-Süd-Route zwischen der Neustadt und der Universität komplettiert. Damit schaffen wir ein funktionierendes Angebot für einen zügigen Radverkehr und entlasten die Hauptstraße, auf der es immer wieder zu Konflikten zwischen Fußgängern und Radfahrern kam. Die in 2017 eingerichteten Fahrradbügel an mehreren Stellen der Neustadt waren dringend nötig und ich freue mich, dass sie nun da sind. Trotzdem fehlt es an Abstellmöglichkeiten, sodass Fahrräder notgedrungen an Hauswänden oder Verkehrsschildern abgestellt werden. Daher ist es richtig, dass nun auch einzelne Autostellplätz zu Gunsten von Radbügeln genutzt werden können.“

Abschließend sagt Stalmann-Fischer mit Hinblick auf die weiteren Herausforderungen in der Verkehrsplanung:

Wir brauchen ebenso ein größeres Engagement bei der Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs, insbesondere für die Umsetzung des Stadtbahn-Projektes 2020.“

Kontakt:

Hendrik Stalmann-Fischer
Sprecher für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr
Stadtrat für die Johannstadt
hendrik.stalmann-fischer@spd-fraktion-dresden.de

 

 

Vincent Drews
Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften
Stadtrat für die Neustadt
vincent.drews@spd-fraktion-dresden.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.