Lüftungsanlage Rathaus

Peter Bartels erkundigte sich nach den Lüftungsanlagen in den Räumen des neusanierten Rathausteils.

Einleitung:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

am Montag, den 29. Januar 2018, tagte wie üblich der Ausschuss für Umwelt und Kommunalwirtschaft im Beratungsraum EG 1-200.

Wie bereits in der Vergangenheit war auch an diesem Tag bereits nach einer Stunde die Luft in dem Beratungsraum verbraucht und die ersten Fenster wurden angekippt, was zu einer deutlichen Luftverbesserung geführt hat. Diese nicht ordnungsgemäß funktionierende Lüftung ist auch in den Fraktionsräumen deutlich zu spüren, wo ebenfalls nach einer gewissen Beratungszeit die Fenster geöffnet werden müssen und die verbrauchte Luft aufbessern zu lassen.

Anmerken möchte ich noch, dass immer dann, wenn die Lüftung für den Plenarsaal und den Festsaal voll eingeschaltet ist, auch in unserm Fraktionsbüro und im Gang vor dem Fraktionsbüro die Funktion der Lüftungsanlage deutlich zu spüren ist.

Da es sich bei den Räumen um erst kürzlich sanierte Räume handelt und in allen Räumen eine Lüftung installiert wurde, bitte ich um die Beantwortung folgender Fragen.

Fragen:

1. Welche Luftmengen gelangen bei eingeschalteter Lüftung in die sanierten Beratungs- und Fraktionsräume, wenn die Lüftung für den Plenarsaal und dem Festsaal sich im Ruhebetrieb befindet (hier sollten alle Räume aufgeführt werden, die an die neue Lüftungsanlage angeschlossen sind).

2. Welche Messwerte, die nach der Inbetriebnahme der Lüftungsanlage für diese Räume gemessen wurden, sind bekannt, wo kann man diese einsehen?

3. Wurden die Luftwerte, die für den Sitzungsbetrieb ausreichend sind, nur rechnerisch ermittelt, oder wurde mit einem Praxistest zum Beispiel unter Verwendung von Rauch nachgewiesen, dass die Lüftungsanlage die planerischen Vorgaben erfüllt?

Mit freundlichen Grüßen

Peter Bartels

 

Schreibe einen Kommentar