Digitalpakt Schule?!

09. Mai 2018

SPD-Fraktion lädt ein zur Diskussionsveranstaltung

Die Stadtratsfraktion der SPD lädt zu dem Themenabend

„Digitalpakt Schule“

am Montag, den 14. Mai 2018, um 18.00 Uhr

in der Mensa

auf der Reichenbachstraße 1 in 01069 Dresden ein.

Die Stadt Dresden ist als Schulträgerin zuständig für die Ausstattung der Schulen – auch mit moderner Technik. Brauchen Schulen WLAN? Welche Breitbandanbindung haben Dresdner Schulen, was benötigen sie? Sollten Schüler/innen Tablets haben? Welche Regeln gibt es für die Verwendung privater Smartphones? …

2016 initiierte das Bundesministerium für Bildung und Forschung eine „Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft“ und die Kultusministerkonferenz beschloss die Strategie „Bildung in der digitalen Welt“. In einer gemeinsamen Erklärung hieß es damals: „Die Erfassung aller Lebensbereiche durch die Digitalisierung stellt eine große Herausforderung für das Bildungssystem dar. […] Das Bildungssystem muss die notwendige Voraussetzung dafür schaffen, Teilhabe und Mündigkeit für alle Heranwachsenden sowie Chancengerechtigkeit für jedes einzelne Kind in den Zeiten dieses digitalen Wandels zu ermöglichen. […]“ Schüler/innen sollten fit gemacht werden für einen kritischen Umgang mit Medien.

Dazu erklärt Dana Frohwieser, bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Dresden:

 Unsere Kinder wachsen heute in einer vollkommen anderen Welt auf, als wir selbst noch. Wir kennen noch Telefonzellen, Bücherregalreihen voller Lexika, Nachrichten sah man abends in der Tagesschau, für Fotos musste man einen Film entwickeln und zeigte sie im Album herum und Wissen sog man aus Büchern. Heute sind schier unendliche Informationen stets und überall verfügbar. Jede/r kann Informationen erstellen und verbreiten – richtige und falsche. Viele Menschen leben ihr Privatleben öffentlich bei Facebook, Instagram, Snapchat und Co aus.“

 Neben entsprechend qualifizierten Lehrkräften, systematischer medienpädagogischer Arbeit in allen Unterrichtsfächern sind für effektiven Einsatz digitaler Möglichkeiten in Schulen entsprechende technische Ausstattungen, schnelle Internetzugänge, WLAN und LAN in Unterrichtsräumen, Präsentationstechnik und Endgeräte nötig, aber auch datenschutzkonforme und rechtssichere Kommunikation sowie der Zugang zu fachlich hochwertigen digitalen Bildungsmedien. Die Landeskonzeption „Medienbildung und Digitalisierung in der Schule“ vom Oktober 2017 setzt sich z.B. zum Ziel:

  • Alle Schulen verfügen 2019 über einen breitbandigen, zukunftssicher ausbaufähigen und im Datenvolumen nicht beschränkten Anschluss an das Internet.
  • 2021 verfügt jede Schule über eine nachhaltige digitale Infrastruktur und eine bedarfsgerechte Ausstattung, die sich an den Erfordernissen der pädagogischen Praxis und den Verwaltungsaufgaben in Schule orientiert.
  • 2021 können alle Schülerinnen und Schüler jederzeit, wenn es aus pädagogischer Sicht im Unterrichtsverlauf sinnvoll ist, eine digitale Lernumgebung und einen Zugang zum Internet nutzen.

Wie sieht die technische Ausstattung in Dresden aus? Was kann die Stadt in den kommenden Haushaltsverhandlungen im Bereich der digitalen Bildung bewirken? Und wie stehen die Dresdner Schulen im bundesweiten Vergleich da?

Diese und weitere Fragen möchte die Moderatorin des Abends, Dana Frohwieser, gemeinsam mit ihren Podiumsgästen sowie allen Interessierten diskutieren:

  • Bernd Petschke, Schulleiter des Berufsschulzentrums für Elektrotechnik,
  • Prof. Dr. Thomas Köhler, Direktor des Medienzentrums der TU Dresden,
  • Sabine Friedel, MdL, bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag

Frohwieser erklärt abschließend:

Das Tempo, mit dem die neue Technik Einzug hält, ist enorm. Als Schulträger brauchen wir in der Stadt Dresden eine Zukunftsstrategie, wie wir Schulen und Klassenräume nachhaltig und modern ausstatten wollen. Im Koalitionsvertrag auf Bundesebene stehen 5 Milliarden Euro für den Digitalpakt Schule, für Digital-Infrastruktur an allen Schulen, gemeinsame Cloud-Lösung und Qualifizierung der Lehrkräfte – für über 33.000 allgemeinbildende und fast 9.000 berufliche Schulen in Deutschland. Wenn wir in Dresden nicht den Anschluss verlieren wollen, müssen wir bereits mit der Aufstellung des Doppelhaushaltes 2019/20 eine Strategie für die kommunalen Investitionen in eine digitale Infrastruktur unserer Schulen haben.“

Die Mensa steht ab 17.30 Uhr offen. Der Eintritt ist frei.

 

Kontakt:

Dana Frohwieser
Fraktionsvorsitzende
Sprecherin für Bildungspolitik
dana.frohwieser@spd-fraktion-dresden.de