SPD-Fraktion kritisiert Verzögerungen bei Wiederaufnahme der Kinderbetreuung im Rathaus

22. Mai 2018

Als Beitrag zur Stärkung einer familienfreundlichen Stadtverwaltung hatte die rot-rot-grüne Stadtratsmehrheit im vergangenen Jahr einen interfraktionellen Antrag eingebracht, der die Wiederaufnahme der Kinderbetreuung im Rathaus forderte.

Ein halbes Jahr nach dem positiven Stadtratsbeschluss liegt nun ein erster, sehr ernüchternder Zwischenbericht der Stadtverwaltung vor. Darin heißt es: „In den Planungen für die Nutzung des Neuen Rathauses nach Abschluss des zweiten Realisierungsabschnittes der Brandschutz- und Komplettsanierungsmaßnahmen wird eine Kinderbetreuungseinrichtung wieder integriert.“

Das bedeutet, dass Räume für die Kinderbetreuung erst nach der Fertigstellung der Gesamtsanierung des Gebäudes am Dr.-Külz-Ring 19 zur Verfügung gestellt werden können. Diese Maßnahmen werden jedoch nicht vor dem Jahr 2026 abgeschlossen sein.

Dazu erklärt Vincent Drews, sozialpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Dresdner Stadtrat:

Die Stadtverwaltung verweigert schlichtweg die Umsetzung des Beschlusses. Das werden wir ihr nicht durchgehen lassen. Auch während der Bauzeit des Neuen Rathauses gibt es besucherintensive Bereiche der Stadtverwaltung, bei denen Eltern eine Betreuung für ihre Kinder angeboten werden sollte. Wir fordern, dass diese Betreuung gewährleistet wird, egal wo diese Ämter hinziehen oder sich befinden.“

 

Kontakt:

Vincent Drews
Sprecher für Sozialpolitik
vincent.drews@spd-fraktion-dresden.de