Sicheren Umsteigeknoten für den Nahverkehr schaffen

20. Juni 2018

Am Montag, den 18 Juni 2018, haben die Bauarbeiten zum Ausbau der Zentralhaltestelle Kesselsdorfer Straße begonnen.

Im Zuge des Stadtbahn 2020-Vorhabens soll der Haltestellenbereich in der zentralen Geschäftsstraße von Löbtau fußgänger- und radfahrfreundlich umgestaltet werden. Nach Abschluss der Bauarbeiten wird diese Haltestelle, an der täglich tausende Menschen Busse und Bahne nutzen, autofrei sein.

Zum Baubeginn stellten heute Verkehrsbürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain, Prof. Reinhard Koettnitz, Leiter des Straßen- und Tiefbauamts, sowie DVB-Vorstand Andreas Hemmersbach die einzelnen Bauphasen an der Kesselsdorfer Straße vor, die bis zum Ende nächsten Jahres fertiggestellt werden sollen.

Dazu erklärt Hendrik Stalmann-Fischer, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion:

Für die SPD sind beide Themen, Stärkung von Stadtteilzentren und Ausbau des Nahverkehrs, Kernanliegen. Seit über 10 Jahren werben wir als SPD für diese Maßnahme. Wir freuen uns, dass wir hier ein fußgängerfreundliches Stadtteilzentrum und einen barrierefreien, sicheren Umsteigeknoten für den Nahverkehr schaffen. Schön, dass es losgeht!“

Im Hinblick auf die unvermeidbaren Auswirkungen der Baustelle weiter:

 Bauarbeiten bedeuten leider immer Einschränkungen für Anwohner, Gewerbetreibende und Fahrgäste. Mit der 7 und 61 verkehren dort Dresdens am meisten genutzt Straßenbahn- und Buslinie. Wir werden deswegen die Ersatzkonzepte und Umleitungen genau beobachten.“

 

Kontakt:

Hendrik Stalmann-Fischer
Sprecher für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr
hendrik.stalmann-fischer@spd-fraktion-dresden.de