Endlich: Unfallschwerpunkt entschärfen

19. Juli 2018

SPD-Fraktion begrüßt Baustart für Kreisverkehr in der Johannstadt

Die Kreuzung Dürerstraße/Hans-Grundig-Straße in der Johannstadt zählt zu einem Unfallschwerpunkte in Dresden. Um den Kreuzungsbereich zu entschärfen, lässt die Stadtverwaltung ab Montag, den 23. Juli 2018, die Nebenstraßen grundhaft ausbauen und einen Kreisverkehr errichten.

Hendrik Stalmann-Fischer, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Dresdner Stadtrat erklärt hierzu:

Der Knotenpunkt war in der Vergangenheit immer wieder Unfallschwerpunkt, da die Kreuzung mit ihrer Vorfahrtsregelung erst von Nahem als solche erkennbar wurde. Der provisorisch aufgestellte Schilderwald stellt keine nachhaltige Lösung dar.“

Wie aus einer Anfrage von Herrn Stalmann-Fischer von 2016 hervorging, sollte die bauliche Maßnahme bereits im vergangenen Jahr begonnen werden. Daher begrüßt die SPD-Fraktion, dass die Verbesserung für die Verkehrssicherheit in der Johannstadt nun endlich erfolgt.

Seit 2013 reden wir über den Bau eines Kreisels im Kreuzungsbereich Dürerstraße/Hans-Grundig-Straße. Wir freuen uns, dass nach vielen Ankündigungen nun etwas Nachhaltiges umgesetzt wird. Unfälle zu reduzieren ist ein zentrales Anliegen unserer Verkehrspolitik. Bereits 2005 wurde auf Initiative der SPD-Fraktion ein Verkehrssicherheitskonzept in Auftrag gegeben. Um die Zahl der Verkehrsunfälle im Dresdner Stadtgebiet weitreichend zu reduzieren, hat Rot-Grün-Rot im aktuellen Doppelhaushalt eine zusätzliche Million Euro für Verkehrssicherheit bereitgestellt“, erklärt Stalmann-Fischer abschließend.

  

Kontakt:

Hendrik Stalmann-Fischer
Sprecher für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr
Stadtrat für die Johannstadt
hendrik.stalmann-fischer@spd-fraktion-dresden.de