Denkmale für Gorbitz

ANTRAG
SPD-Fraktion

Aktueller Stand im Ratsinfosystem

Beschlussvorschlag:

Der Oberbürgermeister wird beauftragt,

  • bis spätestens Ende 2019 die im Lapidarium der Stadt Dresden aus Gorbitz eingelagerten Skulpturen “Kleines Zeichen” und “Bauarbeiter” wieder am ursprünglichen Standort aufzustellen.
  • sollte dies nicht möglich sein, dann sind die Skulpturen in unmittelbarer Nähe wieder aufzustellen.
  • sollten Reparaturen an den Kunstwerken nötig sein, sind diese einzuleiten.
  • sind notwendige Reparaturen nicht durchführbar, dann sind die Skulpturen nur konserviert aufzustellen.

Beratungsfolge

Ältestenrat 13.08.2018 nicht öffentlich beratend
Dienstberatung des Oberbürgermeisters nicht öffentlich beratend
Ausschuss für Kultur und Tourismus (Eigenbetrieb Heinrich-Schütz-Konservatorium) nicht öffentlich 1. Lesung (beschließendes Gremium)
Ortsbeirat Cotta öffentlich beratend
Ausschuss für Kultur und Tourismus (Eigenbetrieb Heinrich-Schütz-Konservatorium) öffentlich beschließend

 

Begründung:

Das Lapidarium beherbergt Skulpturen und andere Gegenstände, um sie zu bewahren oder als Zwischenlager bis sie wieder verwendet werden. Die beiden Skulpturen aus Gorbitz lagern dort seit über 8 Jahren, obwohl sich die Gorbitzer in mehreren Workshops für den Erhalt der Kunstwerke im Stadtteil starkgemacht haben. Gorbitz als jüngster Stadtteil Dresdens braucht diese Zeugnisse seiner Kultur und Geschichte und deshalb sollten die Skulpturen nicht länger im Lapidarium verstauben, sondern zurück „nach Hause” kommen dürfen.

Dana Frohwieser
Vorsitzende SPD-Fraktion