Grüne und SPD fordern Aufhebung des Bebauungsplans für Globus

29. März 2019

GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG
Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN, SPD-Fraktion

Grüne und SPD haben am heutigen Tag einen Antrag (A0597/19) zur Aufhebung des Bebauungsplanes am Alten Leipziger Bahnhof eingereicht. Da die Verhandlungen mit dem Unternehmen Globus offensichtlich von Seiten des Unternehmens ausgesetzt wurden, bekräftigen die Fraktionen von Grüne und SPD nochmals ihre klare Haltung auf dem Gelände des Alten Leipziger Bahnhofes eine Stadtviertel mit sozialem Wohnungsbau, kleinteiligem Gewerbe, Kreativwirtschaft und hohem Grünanteil zu entwickeln. Eine Ansiedlung des Unternehmens Globus mit 1000 Parkplätzen steht diesem Interesse diametral gegenüber.

Thomas Löser, Fraktionsvorsitzender und Sprecher für Stadtentwicklung und Bau, erläutert den Hintergrund des Antrags:

Unser Eindruck ist, dass das Unternehmen Globus die Verhandlungen zu einem geeigneten Ausweichstandort auf Eis gelegt hat und auf veränderte Mehrheiten in einem neu gewählten Stadtrat hofft. Bürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain hat gemäß des Stadtratsauftrags mit dem Unternehmen unzählige Gespräche geführt und aktiv nach Ausweichgrundstücken gesucht. Leider, so scheint es, tritt Globus nun auf der Zielgeraden auf die Bremse. Für die Grüne Fraktion ist vollkommen klar, in diesem und im nächsten Stadtrat wird es mit uns keine Globusansiedlung am Alten Leipziger Bahnhof geben.

Vincent Drews, Stadtrat der SPD, ergänzt:

Vor fünf Jahren hat der Stadtrat angekündigt, einen Kurswechsel beim Standort für Globus vorzunehmen. Seit dem hat es diverse Gespräche mit dem Unternehmen gegeben, die Verwaltung wurde zur Suche nach Alternativen beauftragt und hat welche geliefert, zuletzt hat sogar der Freistaat ein passendes Areal angeboten. Trotzdem gibt es bis heute keine Einigung. Ich erwarte, dass das Unternehmen den Willen des Stadtrates respektiert und den alternativen Standort akzeptiert, statt das Thema bis nach der Wahl zu verzögern. Das Gelände am Alten Leipziger Bahnhof ist ideal, um ein neues Wohnviertel zu errichten und an diesem Plan halten wir fest.

Kati Bischoffberger, Stadträtin aus Pieschen, abschließend:

Jetzt muss endlich der Beschluss für den Bau des Globus-Marktes aufgehoben werden. Wir wollen mit neuen Ideen und einer großen Bürgerbeteiligung starten, ein lebendiges Wohnquartier entstehen zu lassen: im Sinne einer am Gemeinwohl orientierten Stadtentwicklung und mit sozialem Wohnungsbau. Wir als Grüne haben jetzt fünf Jahre um dieses Gelände gerungen. Auch das Interesse der Dresdner*innen an der Entwicklung des Gebietes zwischen Puschkinplatz und Altem Leipziger Bahnhof reißt nicht ab. Es gibt eine starke Bürgerinitiative und viele Dresdner*innen wünschen sich anstatt eines Globus-Marktes Wohnungen, Kultur, Grün und die Möglichkeit sich beteiligen zu können. Wenn wir eine Mehrheit im Stadtrat für dieses Ansinnen gewinnen können, kann das Gebiet zu einer zentrumsnahen Perle Dresdens im Sinne der Bürger*innen gestaltet werden. 

Kontakt:

Vincent Drews
Sprecher für Soziales, Wohnen, Integration und Allgemeine Verwaltung
vincent.drews@spd-fraktion-dresden.de