Ökologisch vernünftige Sportentwicklung statt Ökodogmatismus!

PRESSEMITTEILUNG

17. Juni 2019

SPD widerspricht falschen Darstellungen der Grünen zum Kunstrasenprogramm

Zu den Forderungen von Seiten der Grünen, das Programm zur Umwandlung von Tennenplätzen in Kunstrasen-Anlagen zu stoppen, erklärt die sportpolitische Sprecherin der SPD-Stadtratsfraktion, Kristin Sturm:

Die SPD wird weiterhin das Programm des Eigenbetriebs Sportstätten unterstützen, sogenannte Schleifscheiben durch moderne Kunstrasenplätze zu ersetzen. Allein aufgrund der verlässlichen und weitgehend witterungsunabhängigen Nutzbarkeit des Kunstrasens ist dieser Weg in der wachsenden und sich verdichtenden Sportstadt Dresden unverzichtbar, um ausreichend Trainingsmöglichkeiten und vergleichbare Bedingungen für alle Vereine zu sichern. Selbstverständlich sind dabei hohe ökologische Standards zu wahren! Deshalb ist es richtig, dass schon seit Jahren krebsverdächtige Baustoffe vermieden und bereits jetzt keine Neubauten mit Baustoffen mehr in Angriff genommen werden, die zukünftig wegen Verwendung von Mikroplastik verboten werden könnten. Die Dresdner Stadtverwaltung ist dort zu Recht der Zeit ein Stück voraus. Naive Verbotsphantasien aus Unwissenheit sind mit der SPD hingegen nicht zu haben.“€

Kontakt:

Kristin Sturm
Stellvertretende Fraktionsvorsitzende
Sprecherin für Wirtschaft, Wissenschaft, Tourismus, Sport und Digitales
kristin.sturm@spd-fraktion-dresden.de