Wölfe in Dresden – Nachfrage zu AF2663/18

Kristin Sturm erkundigte sich nach http://ratsinfo.dresden.de/ag0050.php?__kagnr=6041

Einleitung:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

der Wolf breitet sich weiter in Sachsen aus. Immer mehr Zeitungen berichten über den Verdacht, dass sich die Tiere im Umkreis der Landeshauptstadt Dresden aufhalten.

Mitte Juli wurde ein Schaf im Dresdner Ortsteil Schönfeld getötet. Zwar blieb der Wolfsverdacht bislang unbestätigt, dennoch wächst die Sorge bei den Anwohnerinnen und Anwohnern.

Hierzu bitte ich um die Beantwortung der folgenden Fragen.

Fragen:

1. In der Anfrage AF2663/18 erklärten Sie, dass in Dresden regelmäßig Wolfsichtungen gemeldet werden:

a. Wie viele Wolfsverdachtsmeldungen gingen bei der Stadtverwaltung in den vergangenen sechs Monaten ein?

b. Wie oft hat sich der Wolfsverdacht dabei bestätigt?

c. Wo befanden sich die Wolfsspuren im Dresdner Stadtgebiet?

d. Wie viele Meldungen gingen gleichzeitig für die Region Dresden beim Landratsamt ein?

e. Wie oft konnte diesbezüglich bereits Anspruch auf Entschädigung durch den/die Besitzer/in des getöteten Tieres geltend gemacht werden?

2. In wie weit werden die Tierhalter von der Stadt Dresden bei den notwendig ge-wordenen Schutzmaßnahmen für ihre Weidetiere unterstützt?

3. In der Antwort zur Anfrage AF2663/18 berichteten Sie, dass die Landeshauptstadt Dresden – in Abstimmung mit dem Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie sowie dem Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft – regelmäßig über Präventionsmaßnahmen informiert:

a. Wann fand eine solche Information zuletzt statt?

b. Waren diese als öffentliche Informationsveranstaltungen angelegt?

c. Wenn ja, in welchem Stadtteil fanden diese statt und wie viele Bürgerinnen und Bürger nahmen teil?

d. Wenn nein, wird seitens der Stadtverwaltung über Informationsveranstaltungen zu dieser Thematik nachgedacht?

e. In welchem Abstand informiert die Stadtverwaltung über Präventionsmaßnah-men?

Vielen Dank.

Kristin Sturm