SPD-Fraktion: Bebauung des Neustädter Marktes steht für uns derzeit nicht zur Debatte

PRESSEMITTEILUNG

01. Oktober 2019

Die SPD-Stadtratsfraktion unterstützt die Position des Dresdner Baubürgermeisters Raoul Schmidt-Lamontain zur künftigen Entwicklung des Neustädter Marktes. Dieser äußerte sich zurückhaltend gegenüber einer möglichen Bebauung des Neustädter Marktes. Im Rahmen des Ideenwettbewerbs hatte sich Anfang des Jahres der Entwurf der Berliner Architekten Bernd Albers und Günther Vogt durchgesetzt. Diese sieht u.a. eine Bebauung des Areals zwischen Augustusbrücke und Finanzministerium sowie den Lückenschluss zwischen Hotel Bellevue und Blockhaus vor. Aber auch eine teilweise Bebauung des Neustädter Marktes auf der Ost- und Westseite wird erwogen.

Dazu erklärt Stefan Engel, baupolitischer Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion:

Für uns steht eine Bebauung des Neustädter Marktes derzeit nicht zur Debatte. Der Siegerentwurf hat zweifelsohne viele städtebauliche Vorzüge. Eine Fassung des Platzes zur Südseite ist dringend notwendig. Auch der Übergang zum Barockviertel muss durch eine Öffnung der Rähnitzgasse endlich verbessert werden. Eine Bebauung des eigentlichen Platzes und das Abholzen des dortigen Baumbestandes hat für uns jedoch keine Priorität. Da es sich um kommunale Flächen handelt, ist die Stadt in jeder Hinsicht Herrin des Verfahrens.

Engel sieht an anderer Stelle aber dringenden Handlungsbedarf:

Die Gebäude und das Wohnumfeld am Neustädter Markt sind derzeit in keinem optimalen Zustand. Hier sollten Stadt, Eigentümer und Anwohner gemeinsam nach Lösungen suchen. Eine Sanierung darf aber keinesfalls zur Verdrängung der bisherigen Mieterschaft führen.

 

Kontakt:

Stefan Engel
Sprecher für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr
stefan.engel@spd-fraktion-dresden.de