Radstreifen auf der Hüblerstraße

Stefan Engel erkundigte sich in der Stadtratssitzung am 30. Oktober 2019 nach einer verkehrssicheren Lösung für den Radstreifen auf der Hüblerstraße zwischen Berggartenstraße und Schillerplatz.

Einleitung:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

schon seit geraumer Zeit wurde auf der Hüblerstraße zwischen Berggartenstraße und Schillerplatz die Anlage einer Radverkehrsanlage in nordöstlicher Richtung geplant. In der Beschluss-kontrolle vom 3. Januar 2017 (A0087/09) wurde in Aussicht gestellt, dass die Anordnung eines Radfahrstreifens durchgängig erfolgt und daher die Pkw-Stellplätze auf der Südseite entfallen werden. Mit Blick auf den Erhalt der 18 weiteren Stellplätze auf der Nordseite und die nahe gelegenen Parkmöglichkeiten in der Schillergalerie erschien dies allerdings akzeptabel. Die nun im Oktober 2019 realisierte Umgestaltung der Hüblerstraße weicht allerdings deutlich von der Beschlusskontrolle ab. Es wurde keine durchgängige Radverkehrsanlage realisiert und eine neue Konfliktsituation beim Übergang des Radverkehrs in den fließenden Autoverkehr der Gegenrichtung geschaffen. Dazu bitte ich um die Beantwortung der folgenden Fragen:

1. Welche Gründe haben dazu geführt, dass auf der Hüblerstraße zwischen Berggartenstraße und Schillerplatz kein durchgängiger Radfahrstreifen geschaffen wurde?

Nachfrage:

2. Stellt die realisierte Planung aus Sicht der Stadtverwaltung eine verkehrssichere Lösung dar, die zu einem attraktiveren und sichereren Radverkehr im Sinne des beschlossenen Radverkehrskonzepts beiträgt?