SPD-Fraktion schlägt Zwickauer Straße als Radschnellweg vor

PRESSEMITTEILUNG
04. November 2019

Sanierungsplanung der Stadtverwaltung nicht ausreichend

Marode Fußwege, beschädigtes Großpflaster, fehlende Radverkehrswege. Die Zwickauer Straße im Abschnitt nördlich der Würzburger Straße im Dresdner Süden befindet sich in einem desolaten Zustand – der Ausbau der das Gewerbegebiet erschließenden Straße ist dringend notwendig. Die von der Stadtverwaltung nun vorgelegten Planungen für den Ausbau der nördlichen Zwickauer Straße greifen aus Sicht der SPD-Fraktion zu kurz – vor allem überzeugt die Planung für den Radverkehr nicht, was sich auch bereits in der Diskussion im Stadtbezirksbeirat Plauen gezeigt hatte. Deshalb hat die SPD-Stadtratsfraktion nun zwei Änderungsanträge vorgelegt, die am Mittwoch im Ausschuss für Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften beraten werden sollen. Ziel der konkreten Vorschläge der Sozialdemokraten ist u.a. ein separater Zweirichtungsradweg, der Teil eines Radschnellweges von der Innenstadt Richtung Plauen werden könnte.

Hierzu erklärt Stefan Engel, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion Dresden:

Klar ist: Der Ausbau der Zwickauer Straße ist unverzichtbar – die Verkehrssicherheit aller Verkehrsteilnehmer aber auch! Die Planungen der Stadtverwaltung für den Radverkehr überzeugen nicht. Statt nur die Leistungsfähigkeit des Kraftverkehrs in den Mittelpunkt zu stellen und den Radverkehr mit einem vorgesehenen „Schutzstreifen“ zu bedienen, wollen wir uns für eine nachhaltige Verkehrsentwicklung einsetzen. Wenn die Radschutzstreifen auf der Chemnitzer Straße durch das Stadtbahnprojekt verschwinden, braucht es sinnvolle Alternativen. Die Zwickauer Straße könnte der erste Baustein eines Radschnellweges von der Innenstadt zum Stadtteilzentrum Altplauen sein. Wir schlagen eine 3,8 Meter breite Spur vor, die nur dem Radverkehr dient.

Dana Frohwieser, SPD-Stadträtin für den Stadtbezirk Plauen ergänzt:

Wenn auf dem Zelleschen Weg und der Nürnberger Straße die Stadtbahnlinie endlich gebaut wird, braucht es stadtteilverträgliche Umleitungen für den Autoverkehr, da diese Baustelle teilweise mitten zwischen engen Wohngebieten mit zahlreichen Schulwegen liegt. Die Zwickauer Straße zwischen Hahnebergstraße und Würzburger Straße ist dafür gut geeignet. Die Straße führt durch ein Gewerbegebiet und hat kaum Bewohnerinnen und Bewohner. Sie jetzt schon entsprechend umzubauen, wäre eine vernünftige Entscheidung, auch mit Blick auf den angestrebten Bau der Stadtbahn Linie 5 von der Johannstadt nach Plauen. Dabei darf der Radverkehr aber nicht vergessen werden.

Kontakt:

Stefan Engel
Sprecher für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr
stefan.engel@spd-fraktion-dresden.de

 

 

Dana Frohwieser
Fraktionsvorsitzende
dana.frohwieser@spd-fraktion-dresden.de