SPD begrüßt Übertragung von Pieschener Wohnungen an die WiD

PRESSEMITTEILUNG
06. Januar 2020

Seit Anfang der neunziger Jahre ist der Stadtteil Pieschen-Süd eines der städtischen Sanierungsgebiete. Da das Sanierungsgebiet demnächst aufgehoben wird, schlägt die Stadtverwaltung dem Stadtrat nun vor, die bisher durch den Sanierungsträger verwalteten 327 Wohnungen in die neue städtische Wohnungsbaugesellschaft WiD einzulegen. Diese sollen den kommunalen Wohnungsbestand verstärken und weiterhin zu günstigen Preisen vermietet werden.

Dazu erklärt Stefan Engel, Pieschener Stadtrat und Vorsitzender der SPD Dresden-Pieschen:

Pieschen ist ein sozial durchmischter Stadtteil und das soll auch so bleiben. Die bisher vom Sanierungsträger verwalteten über 300 Wohnungen sind tatsächlich noch für fast alle Menschen erschwinglich. Mit der Übertragung an die WiD wird der bezahlbare Wohnungsbestand langfristig gesichert. Wir begrüßen die geplante Öffnung für Menschen mit Einkommen knapp über der Einkommensgrenze für den Wohnungsberechtigungsschein. Damit wird soziale Durchmischung auch in den einzelnen Häusern gewährleistet. Wir werden uns dafür einsetzen, dass auch die in den Häusern ansässigen Gewerbetreibenden weiterhin bezahlbare Mieten vorfinden.

Der wohnungspolitische Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion, Vincent Drews ergänzt:

Die WID wächst und vermehrt ihren Wohnungsbestand. Das ist eine gute Entwicklung für die Mieter in Dresden. Pieschen zeichnet sich als lebendiger Stadtteil aus, in dem Menschen aller sozialen Schichten zusammenwohnen. Das gilt es zu erhalten. Die SPD-Fraktion wird den Vorschlag der Verwaltung unterstützen.

 

Kontakt:

Stefan Engel
Stadtrat und Stadtbezirksbeirat der SPD in Pieschen
stefan.engel@spd-fraktion-dresden.de

 

Vincent Drews
Wohnungspolitischer Sprecher
vincent.drews@spd-fraktion-dresden.de