SPD-Antrag erfolgreich: Körnerweg nun endlich holperfrei

PRESSEMITTEILUNG
20. Januar 2020

Seit wenigen Tagen ist der Körnerweg im Stadtteil Loschwitz mit einer provisorischen Asphaltdecke versehen. Damit können Radfahrerinnen und Radfahrer nun deutlich komfortabler vom Körnerplatz in Richtung Neustadt fahren. Hintergrund der Maßnahme ist ein im März 2019 beschlossener Antrag der SPD-Stadtratsfraktion. In diesem wurde die provisorische Asphaltierung des Körnerwegs während der Bauarbeiten am Blauen Wunder vorgeschlagen. Da während der Sanierung zeitweise weniger Autospuren zur Verfügung stehen, sollten alternative Wege Richtung Innenstadt attraktiver gestaltet werden. Nach dem Ende der Bauarbeiten wird der Körnerweg grundhaft saniert und mit geschnittenem Pflaster versehen. Weiterhin hatte der Stadtrat beschlossen, die kostenlose Fahrradbeförderung auf der Fähre Laubegast – Niederpoyritz während der Bauarbeiten zu prüfen.

Dazu erklärt Stefan Engel, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion:

Endlich ist der Körnerweg holperfrei. Mit der Asphaltierung wird eine wichtige Lücke im Dresdner Radverkehrsnetz geschlossen. Auch wenn sich die Sanierung des Blauen Wunders derzeit verzögert, waren Verbesserungen am Körnerweg überfällig. Die kostenlose Fahrradbeförderung auf der Fähre zwischen Laubegast und Niederpoyritz während der Bauarbeiten, wäre der nächste wichtige Schritt.

Kristin Sturm, SPD-Stadträtin für den Stadtbezirk Loschwitz, ergänzt:

Die Asphaltierung des Körnerwegs schafft endlich eine komfortable Radverkehrsverbindung von Loschwitz Richtung Neustadt. Wenn Loschwitz während der Sanierung des Blauen Wunders nicht im Autoverkehr ersticken soll, braucht es attraktive Alternativen. Ich freue mich, dass der Antrag der SPD-Fraktion zu einer schnellen und pragmatischen Lösung geführt hat.

 

Kontakt:

Stefan Engel
Sprecher für Stadtentwicklung, Verkehr und Bau
stefan.engel@spd-fraktion-dresden.de

 

 

Kristin Sturm
Stadträtin für den Stadtbezirk Loschwitz
kristin.sturm@spd-fraktion-dresden.de