Konservativer Blockadeantrag scheitert

PRESSEMITTEILUNG

31. Januar 2020

Planungen der Stadtverwaltung zum Zelleschen Weg können fortgesetzt werden

Auf der gestrigen Stadtratssitzung wurde CDU- und FDP-Antrag zum vierspurigen Ausbau des Zelleschen Wegs mit 35 zu 35 Stimmen abgelehnt. Trotz ablehnender Stellungnahmen der TU Dresden, des Studierendenrats und der Sächsischen Staats- und Universitätsbibliothek, wollte die rechte Stadtratshälfte die 2016 beschlossenen Planungen ändern. Damals hatten Linke, Grüne und SPD zusammen eine überbreite Variante mit 5,5 Meter breiten Fahrbahnen beschlossen, auf der normale PKWs problemlos nebeneinander fahren können. An den Kreuzungen wird die Straße normal vierspurig. Diese Variante ist laut Untersuchungen ebenso leistungsfähig und greift nicht in den Wall vor der SLUB ein. Eine von der CDU ins Spiel gebrachte Verschwenkung der Straße nach Norden wäre teurer gewesen und hätte dort stehende Bäume sowie eine Fernwärmetrasse tangiert.

Stefan Engel, Sprecher für Stadtentwicklung und Verkehr erklärt dazu:

Endlich hat diese monatelange Hängepartie ein Ende. Der CDU-Antrag hätte die Planungen für das Stadtbahnprojekt um zwei Jahre zurückgeworfen. Das Abstimmungsverhalten der CDU lässt weit blicken: Nach außen wird so getan, als würde man die Bedürfnisse der SLUB und der Studierenden ernst nehmen. Am Ende geht es der Fraktion aber doch nur um die sinnlose Vierspurigkeit. Die 2016 beschlossene Planung ist ein guter Kompromiss, der für alle Verkehrsteilnehmer tragbar ist. Die Leistungsfähigkeit einer Straße ergibt sich schließlich aus den Knotenpunkten.

Zur hitzigen Stadtratsdebatte kommentiert Dana Frohwieser, SPD-Stadträtin für die Südvorstadt und Anwohnerin:

Die heutige Debatte zum Zelleschen Weg hat nur eins gezeigt: CDU, FDP, Freie Wähler und AfD interessieren sich einzig und allein für Autoverkehr. Dass in der Südvorstadt nicht nur die TU und die SLUB beheimatet sind, sondern hier auch Menschen leben, die eine solche breite Betontrasse durch ihren Stadtteil nicht wollen, interessiert sie herzlich wenig. Ich hoffe, die Realisierung der Stadtbahn 2020 kommt nun unverzüglich, um die Südvorstadt endlich von Bus-Verkehr im 2-Minuten-Takt zu befreien.

 

Kontakt:

Stefan Engel
Sprecher für Stadtentwicklung, Verkehr und Bau
stefan.engel@spd-fraktion-dresden.de

 

 

Dana Frohwieser
Fraktionsvorsitzende
dana.frohwieser@spd-fraktion-dresden.de