Verkehrsberuhigung im Dorfkern Loschwitz

ANTRAG
SPD-Fraktion

Aktueller Stand im Ratsinfosystem

Beschlussvorschlag:

Der Oberbürgermeister wird beauftragt,

bis zum 31.12.2020 konkrete Maßnahmen zur verkehrlichen Beruhigung der Friedrich-Wieck-Straße im Stadtteilzentrum Loschwitz durchzuführen, z.B. durch die Ausweitung des verkehrsberuhigten Bereichs oder einer Beschränkung auf den Anliegerverkehr.

Beratungsfolge:

Ältestenrat nicht öffentlich beratend
Dienstberatung des Oberbürgermeisters nicht öffentlich beratend
Ausschuss für Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften nicht öffentlich 1. Lesung         (federführend)
Stadtbezirksbeirat Loschwitz öffentlich beratend
Ausschuss für Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften öffentlich beratend             (federführend)
Stadtrat öffentlich beschließend

Begründung:

Der Stadtverwaltung sind die verkehrlichen Probleme auf der Friedrich-Wieck-Straße bekannt. Die sehr schmale Straße wird insbesondere von Reisebussen, Eltern, die ihre Kinder zum Fußball fahren, Falschparkern an der Elbe und ´Hot Rod Stadtrundfahrten´ genutzt. Aufgrund der Lage der Friedrich-Wieck-Straße im Stadtbezirk Loschwitz ist dieser, im Hinblick auf ihre Nähe zum Blauen Wunder, der Anlegestelle der Sächsischen Dampfschifffahrt sowie den beiden Bergbahnen und anderen touristischen Highlights, eine besondere Bedeutung zuzumessen.

Weiterhin befahren viele Fahrzeuge die Straße irrtümlich auf der Suche nach legalen Parkplätzen. Für Anwohner*innen und Gewerbetreibende, die sich in einer gemeinsamen Interessenvertretung verbunden haben, ist die Situation unzumutbar. Gleiches gilt für Radfahrer*innen (u.a. des Elberadweges) und Fußgänger*innen.

Zudem wird der für Ver- und Entsorgungsfahrzeuge sowie für Rettungsfahrzeuge vorgesehene Wendeplatz regelmäßig von Dritten zugeparkt. Eine Besserung ist infolge der Eröffnung eines weiteren Restaurants nicht absehbar.

Ausreichend Parkflächen stehen zudem am erweiterten Parkplatz hinter der Alten Feuerwache als auch entlang der Fidelio-F.-Finke-Straße bereit.

 

SPD-Fraktion
Dana Frohwieser