Zusätzlicher Finanzbedarf für Heizenergie

Stefan Engel erkundigte sich nach den finanziellen Zusatzbelastungen für die Landeshauptstadt Dresden infolge der vom Bundestag beschlossenen und ab 2021 geltenden stufenweisen Erhöhung der CO2-Bepreisung.

Einleitung:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

ab 2021 unterliegt durch Beschluss des Bundestages auch Heizenergie einer sich stufenweise erhöhenden CO2-Bepreisung. In diesem Zusammenhang bitte um die Beantwortung der folgenden Fragen.

Fragen:

  1. Welche finanziellen Zusatzbelastungen sind aus diesem Grund für die Organisationseinheiten (Ämter und Eigenbetriebe) der Landeshauptstadt Dresden in den kommenden Jahren in etwa absehbar?
  2. Wie können und sollten diese ggf. begrenzt bzw. durch vorsorgende Planungen und Maßnahmen für mehr Energieeffizienz kompensiert werden?