Wiederaufnahme der Kinderbetreuung im Rathaus

Vincent Drews erkundigte sich nach dem Zwischenstand der Prüfung möglicher Räumlichkeiten zur Umsetzung des familienfreundlichen Angebots der Kinderbetreuung in den städtischen Ämtern.

Einleitung:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

als Beitrag zur Stärkung einer familienfreundlichen Stadtverwaltung hatten SPD, Linke und Grüne 2017 einen interfraktionellen Antrag eingebracht, der die Wiederaufnahme der Kinderbetreuung im Rathaus forderte und einen positiven Stadtratsbeschluss zur Folge hatte.

In einem ersten Zwischenbericht im Mai 2018 erklärte die Stadtverwaltung, dass die Wiederaufnahme der Kinderbetreuung im Rathaus erst „nach Abschluss des zweiten Realisierungsabschnittes der Brandschutz- und Komplettsanierungsmaßnahmen“ erfolgen kann. An dieser Aussage hielten auch die beiden folgenden Beschlusskontrollen fest.

Das bedeutet, dass die benötigten Räume für die Kinderbetreuung erst nach der Fertigstellung der Gesamtsanierung des Gebäudes am Dr.-Külz-Ring 19 zur Verfügung gestellt werden können. In Bezug auf den diesbezüglich notwendigen Umzug einzelner Ämter bis hin zur Fertigstellung der Gesamtsanierung bitte ich um die Beantwortung der nachfolgenden Fragen.

Fragen:

  1. Anfang des Jahres ist das Jugendamt vom Rathaus in das Seidnitz-Center in den Stadtbezirk Blasewitz umgezogen. Wurde diesbezüglich auch die Möglichkeit der Errichtung eines Spielzimmers gemäß des Antrages A0320/17 Punkt 2 berücksichtigt? Wenn nicht, welche Gründe liegen hierfür vor?
  2. Gibt es von Seiten der Verwaltung Überlegungen, wie die Umsetzung des Beschlusses auch bis zu Fertigstellung der Brandschutz- und Komplettsanierungsmaßnahmen für besucherintensive Bereiche interimsmäßig ermöglicht werden kann? Wenn ja, welche Möglichkeiten sind hierbei für welche Ämter angedacht?