Highway to school: Ausbau der Hutbergstraße in Bühlau rückt näher

PRESSEMITTEILUNG
19. Februar 2020

Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit soll die Hutbergstraße in Teilen ausgebaut und ein Gehweg errichtet werden. Dies beschloss der Stadtrat im Sommer 2018 und gab zugleich die Vorplanung für die Sanierung des zu betrachtenden Planungsabschnitts in Auftrag. In einem aktuellen Zwischenbericht zu der Verwaltungsvorlage Neubau eines Fußweges im Abschnitt der Hutbergstraße zwischen Rochwitz und Bühlau (V1773/17) erklärt der zuständige Bürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain nun, dass die Planungen voranschreiten und derzeit die Entwurfsplanung erstellt wird.

Hierzu erklärt Kristin Sturm, SPD-Stadträtin für den Stadtbezirk Loschwitz:

Die SPD setzt sich seit Jahren für eine verkehrssichere Umgebung von Kitas und Schulen ein. Im Bereich der Hutbergstraße, der eine hohe Bedeutung als Highway für Schülerinnen und Schülern zukommt, besteht dringender Handlungsbedarf. Mehrere hundert Kinder besuchen die Grundschule in Rochwitz, weitaus mehr das Gymnasium in Bühlau. Eine Vielzahl der Schüler*innen passieren auf ihrem täglichen Weg die Hutbergstraße. Im nördlichen Abschnitt des Straßenzuges fehlt es jedoch ganz an Gehwegen. Dies führt zu einem deutlich erhöhten Gefährdungspotential. Ich freue mich, Eltern und Anwohner*innen nun ein positives Signal geben zu können, das hier in naher Zukunft etwas passiert.

In einer Informationsveranstaltung vor zwei Jahren zur „Sanierung der Hutbergstraße“ hatte die SPD-Fraktion den damaligen Planungsstand sowie die verschiedenen Varianten gemeinsam mit der Stadtverwaltung vorgestellt, um die Betroffenen frühzeitig und umfassend über die Sanierungsarbeiten zu informieren.

Stefan Engel, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion ergänzt:

Umweltfreundliche Mobilität ist in unserer Stadt weiter auf dem Vormarsch. Trotzdem werden auf Strecken von 1 bis 3 Kilometer noch 36 Prozent aller Wege mit dem Auto zurückgelegt. Selbst unter einem Kilometer sind es noch zehn Prozent. Wer diesen Anteil senken will, muss auch attraktivere Bedingungen für Fußgänger*innen schaffen. Wir brauchen endlich ein stadtweites Fußwegekonzept. Ausreichend breite und gepflegte Fußwege, klare Wegeführungen und eine angenehme Umgebung machen auch das zu Fuß gehen attraktiver. Das gilt für viele alltägliche Wege, egal ob zum nächsten Einkaufszentrum, zur Schule oder zum Arzt. Solche Verbesserungen müssen in der ganzen Stadt ankommen, nicht nur in der Innenstadt. Deswegen freuen wir uns über die deutlichen Fortschritte bei der Hutbergstraße in Bühlau.

Hintergrund:

Die Hutbergstraße in Bühlau befindet sich in einem baulich schlechten Zustand: Weite Teile der Straße sind ohne Bürgersteige, im nördlichen Abschnitt fehlt es sogar ganz an Gehwegen. Um die Verkehrssicherheit vor Ort zu erhöhen, haben Anwohnerinnen und Anwohner bereits 2015 in einer Petition den „Neubau eines Fußweges im Abschnitt der Hutbergstraße zwischen Rochwitz und Bühlau“ (P0035/15) gefordert.