Drohender Gebäudeabriss in Trachau – SPD schlägt Erhaltungssatzung vor

PRESSEMITTEILUNG
02. März 2020

In der vergangenen Woche wurden Pläne zum Abriss eines Altbaus auf der Wilder-Mann-Straße 44 im Dresdner Stadtteil Trachau bekannt. Demnach soll das Wohngebäude an der Ecke Wilder-Mann-Straße/ Burgsdorffstraße, das noch vor dem Ersten Weltkrieg entstanden ist, durch einen Neubau ersetzt werden. Das Gebäude befindet sich noch weitestgehend im Originalzustand und ist Teil eines geschlossenen städtebaulichen Ensembles. Für den Erhalt des Gebäudes wurde mittlerweile auch eine Online-Petition gestartet, die eine Unterschutzstellung durch das Denkmalschutzamt fordert.

Dazu erklärt Stefan Engel, SPD-Stadtrat für Trachau und baupolitischer Sprecher der SPD-Fraktion:

Der Abriss des Gebäudes wäre ein heftiger städtebaulicher Verlust. Wir fordern die Verwaltung auf, alle Schritte zu unternehmen, um diesen Verlust zu verhindern. Zweifelsohne ist der Sanierungsaufwand nicht zu unterschätzen. Den Weg der einfachen Profitmaximierung lehnen wir aber ab. Es geht nicht nur um ein einzelnes Gebäude, sondern um den Charakter von Trachau als gründerzeitliches Quartier. Der Erhalt der alten Bausubstanz liegt hier vielen Menschen am Herzen. Um solche Entwicklungen zukünftig zu verhindern, sollte die Einführung einer Erhaltungssatzung für Trachau geprüft werden. Viele dutzend Altbauquartiere in Dresden sind über diesen Weg schon geschützt. Der Abbruch von Gebäuden unterliegt dann einer behördlichen Genehmigung.

 

Kontakt:

Stefan Engel
SPD-Stadtrat für den Stadtbezirk Pieschen
Sprecher für Stadtentwicklung, Verkehr und Bau
stefan.engel@spd-fraktion-dresden.de