9. Mai: Symbol für Frieden und Demokratie

PRESSEMITTEILUNG
08. Mai 2020

SPD-Fraktion setzt Zeichen der Solidarität

Ein Datum mit symbolischem Wert: Während der heutige Tag an den schrecklichsten Krieg der Geschichte erinnert, gedenken wir morgen dem größten Friedensprojekt der modernen Zeit. Vor 70 Jahren am 9. Mai 1950 unterbreitete Robert Schuman, damaliger französischer Außenminister, seinen revolutionären Plan zur Aufrechterhaltung der friedlichen Beziehungen und legte folglich den Grundstein für die Montanunion, den Vorläufer der Europäischen Union wie wir sie heute kennen.

Zu dem morgigen Europatag erklärt die Fraktionsvorsitzende der SPD, Dana Frohwieser:

Die Europäische Union ist eine Erfolgsgeschichte, die nur wenige Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges begann und nach Jahren der kriegerischen Auseinandersetzungen Frieden, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und offene Nationalstaatsgrenzen auf dem europäischen Kontinent sicherte. Seitdem eint Europa die Vielfalt der Menschen und Nationen. Doch angesichts der gegenwärtigen Corona-Pandemie und der damit verbundenen Wirtschaftskrise ist die Zukunft des Projektes Europa gleichzeitig gefährdeter wie wichtiger denn je. Um eine Verbreitung des Virus zu verhindern, sind seit März die Grenzen geschlossen – nationale Krisenpläne und Ausfuhrbeschränkungen für medizinische Produkte drängen den europäischen Solidaritätsgedanken in den Hintergrund. Der 9. Mai 2020 mahnt uns, die Errungenschaft Europas nicht zu vergessen.

Dabei steht der 9. Mai 1950 nicht allein für die Errungenschaften des modernen Europas. Bereits 100 Jahre zuvor rückte das Datum im Zuge des Dresdner Maiaufstandes in den Mittelpunkt der Geschehnisse. Dieser war der letzte Versuch, die politischen Ergebnisse der Revolution von 1848/49 in Sachsen zu sichern und führte zwischen dem 3. und 9. Mai 1849 zu einer offen ausgetragenen Machtprobe zwischen Demokraten und Monarchie auf den Straßen der sächsischen Residenzstadt. Die blutige Erhebung wurden schließlich am 9. Mai niedergeschlagen. Der Kampf der Bürgerinnen und Bürger um die Demokratie und Freiheit war gescheitert.

Frohwieser weiter:

Demokratie, Frieden und Freiheit – symbolisiert durch ein Datum – erinnern uns jährlich an unsere gemeinsamen Werte. Der morgige Tag ist alles andere als selbstverständlich und zugleich die Antwort auf die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Gerade mit Blick auf einige EU-Staaten, die im eklatanten Widerspruch zu unseren freiheitlichen und demokratischen Grundprinzipien handeln, aber auch mit Blick auf das Sterben im Mittelmeer und Europas vermauerte Außengrenzen ruft uns eindrücklich in Erinnerung, wofür das Projekt Europa steht. Um am 9. Mai ein Zeichen der Solidarität in und für Europa zu setzten, wird die SPD-Fraktion eine Europaflagge in das Fenster der Geschäftsstelle im Dresdner Rathaus hängen. Damit wollen wir einmal mehr verdeutlichen: #WeAreInThisTogether. Denn nur zusammen können wir ein starkes Zeichen für ein solidarisches Europa setzen.

 

Kontakt:

Dana Frohwieser
Fraktionsvorsitzende
dana.frohwieser@spd-fraktion-dresden.de