Positives Signal für Stadt-Umland-Verkehr: Halbstundentakt Dresden-Kamenz kommt

PRESSEMITTEILUNG
28. Mai 2020

Das SPD-geführte Verkehrsministerium hat am Mittwoch angekündigt, den Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) bei der Einführung des Halbstundentaktes in der Hauptverkehrszeit auf der Bahnstrecke zwischen Dresden und Kamenz zu unterstützen. Bei der VVO-Verbandsversammlung am 3. Juni wird über die Neuvergabe des VVO-Dieselnetzes beraten. Seit 2012 hat sich die Nachfrage auf der Strecke um fast ein Drittel erhöht. Durch die zusätzliche Beteiligung des Freistaates an den Bestellkosten können ab Dezember 2021 nun auch endlich mehr Züge fahren. Im Zuge zusätzlicher Mittel für den Kohleausstieg könnte langfristig sogar eine Verlängerung Richtung Hoyerswerda und Senftenberg folgen.

Dazu erklärt Stefan Engel, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion Dresden:

Die Finanzzusage von Verkehrsminister Martin Dulig ist ein positives Signal für Dresden und die Lausitz. Wenn wir Autoverkehr in Dresden reduzieren wollen, brauchen wir auch jenseits der Stadtgrenzen ein attraktives ÖPNV-Angebot. Wir müssen den Pendlerverkehr dort abfangen, wo er entsteht. Der Halbstundentakt zwischen Dresden und Kamenz ist ein großer Qualitätssprung. In Kamenz sind in den letzten Jahren viele neue Arbeitsplätze entstanden. Diese werden nun auch für viele Dresdnerinnen und Dresdner noch besser erreichbar.

Aus Sicht von Stefan Engel, der auch Verbandsrat im VVO ist, muss auch nach dieser Zusage weiter an einem besseren Nahverkehr zwischen Stadt und Umland gearbeitet werden:

Auch an der Bahnstrecke von Dresden über Ottendorf-Okrilla nach Königsbrück besteht für die Bahn noch großes Potenzial. Gerade das Gewerbegebiet in Ottendorf-Okrilla braucht dringend eine bessere ÖPNV-Anbindung. Es wäre toll, wenn sich dafür in nächster Zeit noch finanzielle Spielräume auftun. Eine Verlängerung der Regionalbahn zum Hauptbahnhof und ein Halbstundentakt nach Ottendorf-Okrilla würden viele Menschen zum Umstieg bewegen. Bei anderen Achsen von Dresden ins Umland brauchen wir vor allem schnellere und besser getaktete Busverbindungen.

 

Kontakt:

Stefan Engel
Sprecher für Stadtentwicklung, Verkehr und Bau
stefan.engel@spd-fraktion-dresden.de