Umsetzungsstand der Fachkräftestrategie für Dresden

Kristin Sturm erkundigte sich in einer mündlichen Anfrage nach dem Umsetzungsstand der Fackkräftestrategie der Stadt Dresden.

Einleitung:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die Verfügbarkeit von qualifiziertem und geeignetem Personal hat sich zu einem „harten“ Standortfaktor entwickelt. Bei dem „Kampf um die Köpfe“ nimmt die Wirtschaftsförderung im regionalen Wettbewerb eine wichtige strategische Position ein. Bedingt durch die demografi-sche Entwicklung drohen in vielen Berufssparten Engpässe, über die verschiedensten Qualifikationsebenen hinweg.

Als SPD-Fraktion drängen wir schon lange darauf, geeignete Maßnahmen zur Sicherung von Fachkräften auch für die Landeshauptstadt Dresden zu ergreifen und dabei auf die Besonderheiten vor Ort einzugehen. In einem entsprechenden Antrag hatten wir den Oberbürgermeister vor zwei Jahren mit der Erarbeitung einer transparenten, lokal und regional koordinierten Fachkräftestrategie beauftragt; der Beschluss durch den Stadtrat erfolgte im Herbst 2018. Auf Grundlage dieser sollen aus unserer Sicht vor allem die wirtschaftliche Prosperität der örtlichen, kleinen und mitteständischen Unternehmen und damit die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt gesichert werden.

In der ersten Beschlusskontrolle im Mai 2019 erklärten Sie, dass „die Fachkräftestrategie der Landeshauptstadt Dresden mit ihren Handlungsschwerpunkten und weiteren Maßnahmen“ zurzeit erarbeitet wird. Zudem führten Sie an, dass die „Arbeitsmarktanalysen und Befragungen der Kammern unter ihren Mitgliedsunternehmen zum Fachkräftebedarf ergaben, dass es Engpässe insbesondere bei Handwerksberufen, Mechatronikern, Gesundheitsdienst- und Pflegeberufen sowie IT-Berufen gibt“. Erste Projekte wurden nach Ihren Aussagen bereits entwickelt, um die Unternehmen „insbesondere der betroffenen Wirtschaftszweige und Branchen bei der Fachkräftesicherung zu unterstützen“.

Da jedoch die für Januar 2020 angekündigte zweite Beschlusskontrolle bislang nicht vorgelegt wurde, bitte ich um die Beantwortung der folgenden Fragen:

Fragen:

1. Zur Entwicklung einer tragfähigen Fachkräftestrategie war es uns mit dem entsprechenden Antrag wichtig, dass die Landeshauptstadt Dresden zunächst gemeinsam mit der Arbeitsagentur ein lokales Monitoring erstellt. Wie ist der aktuelle Stand hierzu und was sind die daraus resultierenden möglichen Lösungswege?
2. Neben dem Wettbewerb um die besten Talente, der sich etwa an der Attraktivität des Arbeitgebers und möglichen Entwicklungsperspektiven sowie der jeweiligen Standortattraktivität bemessen wird, gilt es vor allem, das einheimische Potential an Arbeitskräften zu nutzen und zu fördern. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Sicherung von (Aus-)Bildungs- wie Weiterbildungsangeboten. In der ersten Beschlusskontrolle erklärten Sie, dass dieser Aspekt im Hand-lungskonzept der Fachkräfteallianz Dresden thematisiert werden soll. Wie ist hierzu der aktuelle Bearbeitungsstand?

Vielen Dank.

Nachfrage Frau Stadträtin Sturm:

Gestatten Sie mir noch eine Rückfrage. Wann ist denn bei Ihnen oder wann denken Sie denn, wann dieser Zeitpunkt kommen wird, wo wir dort eine Vorlage bekommen?