Stadtbahnausbau in Cotta nimmt wichtige Hürde

PRESSEMITTEILUNG
24.06.2020

Seit Jahrzehnten arbeiten die Dresdner Verkehrsbetriebe am Umbau des Dresdner Straßenbahnnetzes für breitere Fahrzeuge. Am 24. Juni 2020 hat die Landesdirektion bekannt gegeben, dass für den Ausbau des 615 Meter langen Abschnittes auf der Steinbacher Straße in Cotta der Planfeststellungsbeschluss vorliegt. Damit besteht für den letzten nichtausgebauten Abschnitt der Linie 2 nun endlich Baurecht. Im Zuge der Umbauarbeiten wird auch die Haltestelle Chamissostraße barrierefrei umgebaut. Mit der Verbreiterung des Gleismittenabstands auf 3 Meter wird die Voraussetzung für den Einsatz der zukünftig 2,65 Meter breiten Stadtbahnwagen geschaffen. Die ersten neuen Fahrzeuge sollen ab 2022 auf der Linie 2 zum Einsatz kommen.

Dazu erklärt Stefan Engel, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion:

Der Stadtbahnausbau in Dresden nimmt eine wichtige Hürde. Endlich wird der letzte fehlende Abschnitt der Linie 2 in Cotta in Angriff genommen. Ohne ausgebaute Strecken können die neuen Straßenbahnen nicht eingesetzt werden. Diese werden nicht nur mehr Kapazität, sondern auch andere Vorzüge wie WLAN oder eine Klimaanlage besitzen. Damit wird der öffentliche Nahverkehr in Dresden noch attraktiver.

Mit Blick auf den weiteren Ausbau des Streckennetzes erklärt Engel:

Beim Ausbau der Linie 2 darf es nicht bleiben. Auch die notwendigen Umbauten auf der Linie 3 im Bereich Großenhainer Straße müssen zügig folgen. Auch die 7 als fahrgaststärkste DVB-Linie sollte möglichst schnell von höheren Kapazitäten profitieren. Die Verantwortung für den Streckenausbau liegt nicht alleine bei der DVB. Hier braucht es entsprechende Investitionsmittel im nächsten Stadthaushalt und Fördermittel vom Land.

Kontakt:

Stefan Engel
Sprecher für Stadtentwicklung, Verkehr und Bau
stefan.engel@spd-fraktion-dresden.de