Denkmalschutz Rathaus Pieschen

Stefan Engel erkundigte sich nach dem Denkmalschutzstatus des Rathauses Pieschen im Zusammenhang mit dessen Umbau.

Einleitung:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

am 7. Juli 2020 wurden die Planungen zum Umbau des Erdgeschosses des Stadtbezirksamtes Pieschen im Pieschener Stadtbezirksbeirat vorgestellt. Dabei wurde auch der im Rahmen der Ausführungsplanung vorgesehene Grundriss (Variante 2) vorgestellt. Aus diesem geht hervor, dass beim Umbau des Stadtbezirksamtes eine bauliche Unterteilung des Saals der ehemaligen Ratsherrenstube in zwei Teile durch eine Wand samt Tür vorgesehen ist. Dieser bauliche Eingriff soll zudem außerhalb der bestehenden Säulenstruktur, sondern quer durch den Saal stattfinden. Das Pieschener Rathaus ist durch das Landesamt für Denkmalpflege als Kulturdenkmal ausgewiesen und gilt als „künstlerisch bedeutend“ sowie „in dieser Gestaltung singulär“.

In diesem Zusammenhang bitte ich um die Beantwortung folgender Fragen:

Fragen:

  1. Wurden die Denkmalschutzbehörden an den Planungen für den Umbau des Stadtbezirksamtes Pieschen beteiligt?
  2. Haben die Denkmalschutzbehörden ihre Zustimmung zur vorgesehenen Unterteilung der ehemaligen Ratsherrenstube an der vorgesehenen Stelle erteilt? Wurden ggf. Vorgaben zur konkreten Ausgestaltung gemacht, um die historischen Raumverhältnisse später wieder herstellen zu können?

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Engel