Bauausschuss bestätigt SPD-Antrag: Kurzfristige Verbesserungen am Ullersdorfer Platz unverzichtbar

PRESSEMITTEILUNG
Dresden, den 02.10.2020

Der Zustand des Ullersdorfer Platzes ist seit vielen Jahren ein Ärgernis für viele DVB-Fahrgäste und Anwohnerinnen und Anwohner. Eine grundhafte Sanierung ist immer noch nicht abzusehen, da keine beschlossene Planung existiert und die Finanzierung fraglich ist. Auch die bis zum Jahreswechsel 2026/27 vorgesehene Sanierung des Blauen Wunders lässt Zweifel aufkommen, ob zeitgleich eine zweite Großbaustelle im Dresdner Osten angegangen wird.

Die SPD-Fraktion Dresden hatte daher schon Ende letzten Jahres vorgeschlagen, kurzfristige Verbesserungen am Ullersdorfer Platz in Angriff zu nehmen. Am Mittwoch (30.9.) hat der Bauausschuss des Dresdner Stadtrats den entsprechenden SPD-Antrag mit breiter Mehrheit beschlossen. Die Stadtverwaltung ist nun aufgefordert, bis zum 31. März 2021 eine konkrete Kostenschätzung für Verbesserungen an der Barrierefreiheit, eine Aufenthaltsmöglichkeit für Schülerinnen und Schüler, eine öffentliche Toilette sowie zusätzliche Radabstellmöglichkeiten vorzulegen.

Hierzu erklärt Kristin Sturm, Stadträtin der SPD für den Stadtteil Bühlau:

Wir wollen den Ullersdorfer Platz für alle attraktiver und sicherer machen. Dazu zählt nicht nur die barrierefreie Umgestaltung des Haltestellenbereichs, sondern auch die Schaffung zusätzlicher Aufenthaltsmöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler. Das ewige Warten auf eine umfassende Sanierung ist aus unserer Sicht keine Lösung. Es braucht kurzfristige Verbesserungen, die dem Stellenwert des Ullersdorfer Platzes als Stadtteilzentrum gerecht werden. Eine öffentliche Toilette und mehr Radabstellmöglichkeiten wären wichtige Schritte. Im Frühjahr 2021 erwarten wir konkrete Vorschläge und Kostenschätzungen der Verwaltung.

Stefan Engel, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion Dresden ergänzt:

Der Status quo am Ullersdorfer Platz ist inakzeptabel. Wir wollen von der Verwaltung wissen, was kurzfristig machbar und finanzierbar ist. Der Zustand der Fußwege und Haltestellen ist eines wichtigen Umsteigeknotens nicht würdig. Auch provisorische und partielle Lösungen können hier ein Beitrag sein. Die breite Unterstützung aus dem Stadtbezirksbeirat und dem Bauausschuss gibt uns Rückenwind.

Kontakt:

Kristin Sturm
SPD-Stadträtin für Bühlau
kristin.sturm@spd-fraktion-dresden.de

 

 

Stefan Engel
Sprecher für Stadtentwicklung, Verkehr, Bau und Umwelt
stefan.engel@spd-fraktion-dresden.de