Jazztage Dresden torpedieren Corona-Maßnahmen

PRESSEMITTEILUNG
Dresden, den 27.10.2020

SPD-Fraktion fordert Konsequenzen

Nachdem Teilnehmende am Sonntag in einem überfüllten Raum mit geringen Abständen und überwiegend ohne Mund- und Nasenschutz zu einer Veranstaltung der Jazztage Dresden zusammengekommen waren, steht das Hygienekonzept des Veranstalters heftig in der Kritik. Zu dem irrigen ´Konzept´ der „freiwilligen Infektionsgruppen“ erklärt SPD-Stadtrat Richard Kaniewski, Sprecher für Ordnung und Sicherheit:

Die Veranstaltung war ein Superspreading-Event mit Ansage. Wie ein Hygienekonzept mit dieser Intension überhaupt eingereicht werden kann, erschließt sich mir überhaupt nicht. Klar ist, dass die Jazztage Dresden damit die Corona-Maßnahmen des Freistaates Sachsen und der Landeshauptstadt Dresden torpediert haben. Damit wurden die vielseitigen Bemühungen der vergangenen Tage und Wochen zur Eindämmung der Pandemie fahrlässig und achtlos untergraben. Die Teilnehmenden und die Dresdner Bevölkerung wurde zudem leichtfertig gefährdet und eine ganze Branche in Misskredit gebracht. Dieser bewusste Verstoß torpediert die Bemühungen der vielen Veranstalter, die sich ganz klar an die Regeln halten und versuchen, unter den aktuellen Umständen trotzdem Angebote zu schaffen. Hier müssen dringend Konsequenzen folgen.

Seit dem Wochenende gilt die Sächsische Landeshauptstadt als Corona-Risikogebiet. Das Gesundheitsamt muss daher in der Lage sein, Hygienekonzepte umsichtig zu prüfen und bei Verstößen zusammen mit dem Ordnungsamt einzugreifen.

Kaniewski weiter:

Die Kolleginnen und Kollegen im Gesundheitsamt arbeiten teilweise seit Wochen über dem Limit. Zusätzliche Unterstützung durch Aufstockung des Personals sind dringend angezeigt. Fakt ist aber auch: Auflagen müssen kontrolliert und geahndet sowie Veranstaltungen ggf. im Sinne des Gesundheitsschutzes abgebrochen werden. Zudem erwarte ich, dass das Agieren der Jazztage im Kulturausschuss kommende Woche thematisiert wird.

 

Kontakt:

Richard Kaniewski
Sprecher für Ordnung und Sicherheit
richard.kaniewski@spd-fraktion-dresden.de