Gegen das Vergessen

PRESSEMITTEILUNG
Dresden, den 09. November 2020

SPD-Fraktion gedenkt der Opfer des Holocaustes anlässlich Jahrestages der Reichspogromnacht

Die offizielle Gedenkveranstaltung zum heutigen Jahrestag der Reichspogromnacht wurde mit Blick auf das dynamische Pandemiegeschehen zwar offiziell abgesagt, dennoch werden Mitglieder der SPD-Fraktion Dresden heute Nachmittag gegen 14 Uhr ein Gebinde zu Ehren der Opfer des Nationalsozialismus an den Brühlschen Terrassen, gegenüber der Synagoge niederlegen.

Dazu erklärt Dana Frohwieser, Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion:

Nie schien es wichtiger als jetzt, aufzustehen und zu erinnern, dass Menschenverachtung einmal Millionen von Todesopfern gefordert hat. Angesichts der zahllosen Frauen, Männer, Familien und Kinder, die von den Nazis aus dem Leben gerissen wurden, müssen wir aufstehen und unsere Demokratie gegen gruppenbezogenen Hass verteidigen.

Richard Kaniewski, Sprecher der SPD-Fraktion für Gedenkkultur, ergänzt:

Der 9. November und der industrielle Massenmord an Millionen Jüdinnen und Juden mahnen uns. Nie darf es einen Schlussstrich geben in diesem Gedenken geben. Wir verneigen uns vor den Toten. Wir gedenken der Shoa. Möge ihr Andenken ein Segen sein.

Kontakt:

Dana Frohwieser
Fraktionsvorsitzende
dana.frohwieser@spd-fraktion-dresden.de

 

 

Richard Kaniewski
Sprecher für Ordnung und Sicherheit
richard.kaniewski@spd-fraktion-dresden.de