Überprüfung der Einrichtung einer Gemeinschaftsschule

ANTRAG – Gruppe von Stadträten:
Anja Apel, Silvana Wendt, Ulrike Caspary und Dana Frohwieser

Aktueller Stand im Ratsinfosystem

Beschlussvorschlag:

Der Stadtrat möge beschließen:

  1. Der Oberbürgermeister wird beauftragt zu prüfen, ob eine Gemeinschaftsschule im Dresdner Norden im Sinne § 7a Gemeinschaftsschule Abschnitt (3) neu eingerichtet bzw. gebaut werden kann.
  2. Die Ergebnisse der Prüfung sind dem Netzwerk Nord, den eventuell einbezogenen Schulen und dem Kreiselternrat vorzustellen.
  3. Der Oberbürgermeister wird beauftragt zu prüfen, ob alternativ eine Gemeinschaftsschule gut erreichbar in Dresden im Sinne § 7a Gemeinschaftsschule Abschnitt (1) bzw. Abschnitt (3) neu oder durch Schulartänderung eingerichtet werden kann.

Beratungsfolge:

Ältestenrat
30.11.2020
nicht öffentlich
beratend

Dienstberatung des Oberbürgermeisters
nicht öffentlich
beratend

Ausschuss für Bildung (Eigenbetrieb Kin-dertageseinrichtungen)
nicht öffentlich
1. Lesung (beschließendes Gremium)

Stadtbezirksbeirat Klotzsche
öffentlich
beratend

Ortschaftsrat Weixdorf
öffentlich
beratend

Ortschaftsrat Langebrück
öffentlich
beratend

Ortschaftsrat Schönborn
öffentlich
beratend

Stadtbezirksbeirat Pieschen
öffentlich
beratend

Ausschuss für Bildung (Eigenbetrieb Kin-dertageseinrichtungen)
öffentlich
beschließend

Begründung:

Am 13.10.2020 fand ein „Bürgerforum zur Schulnetzplanung im Dresdner Norden“ im Bürgerhaus Langebrück statt. Organisiert hat dieses Forum die AG Bildung des Netzwerkes Nord. Die AG Bildung beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit der Situation der Schulen in Klotzsche, Weixdorf, Langebrück, Hellerau und Rähnitz, unter anderem mit den baulichen Bedingungen, der Schulnetzplanung, der Schulwegsicherheit und den Beteiligungsformen.

Eingeladen und teilgenommen haben die Stadträtinnen aus dem Gebiet: Frau Wendt, Frau Caspary und Frau Apel, zwei Vertreter*innen der LaSuB, der Bildungsbürgermeister Donhauser, der Vorsitzende des Kreiselternrates Herr Raschke, der Stadtbezirksamtsleiter in Klotzsche Herr Wintrich, die Kinder- und Jugendbeauftragte der Stadt, Lehrer*innen/ Schulleiter*innen/ Elternvertreter*innen sowie Bürger*innen.

Ausdrücklich wurde der Wunsch diskutiert, die Möglichkeiten des veränderten Schulgesetzes zu nutzen und im Dresdner Norden eine Gemeinschaftsschule einzurichten. Der Wunsch wurde besonders durch die Elternschaft und den Kreiselternrat schon in vorangegangenen Diskussions-runden diskutiert und nun zu dieser Veranstaltung erneut vorgebracht. Für den Dresdner Norden ergab sich damit auch die Hoffnung, ausreichend Schulplätze zur Verfügung zu haben und nicht den Schulweg in die Stadt wählen zu müssen.

In Dresden sollte es möglich sein, die Veränderungen des Schulgesetzes im Interesse der Eltern, Kinder und Jugendlichen zu nutzen. Dass das Interesse sehr groß an einer solchen Schule ist, zeigt sich auch an der Menge der zusammengekommenen Unterschriften, um diese Schulgesetzänderung zu erreichen. Alternativ wäre auch die Schaffung einer neuen Gemeinschaftsschu-le zum Beispiel an dem Standort Freiberger Straße möglich, welche auch sehr gut verkehrlich angebunden ist.

Anja Apel, Silvana Wendt, Ulrike Caspary, Dana Frowieser