Spielräume für neue Zebrastreifen nutzen!

PRESSEMITTEILUNG
Dresden, den 10. Mai 2021

Zebrastreifen sind in Dresden immer noch Mangelware. Obwohl der Stadtrat 2018 auf Antrag von SPD, Linken und Grünen die Verwaltung beauftragt hatte, zeitnah mindestens 20 zusätzliche Fußgängerüberwege im Dresdner Stadtgebiet zu schaffen, kommt die Umsetzung nur schleppend voran (Antrag A0404/18 – Einrichtung von Fußgängerüberwegen („Zebrastreifen”) im Stadtgebiet von Dresden). Dabei liegen die Vorteile auf der Hand: Erhöhung der Verkehrssicherheit für Fußgänger:innen, niedrige Betriebskosten und kurze Wartezeiten für alle Verkehrsteilnehmer:innen. Seitens der Verwaltung wurde immer wieder auf den hohen Planungsaufwand und die starren Kriterien bei der Einrichtung von Zebrastreifen verwiesen.

Gestern teilte das SPD-geführte Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr mit, dass die Spielräume der sächsischen Kommunen bei der Einrichtung von Fußgängerüberwegen deutlich erweitert werden. So können zukünftig auch in Tempo 30-Zonen, beispielsweise vor Schulen, Kitas oder im Bereich von Haltestellen des ÖPNV, Fußgängerüberwege angelegt werden. Auch müssen nicht mehr zwangsläufig mindestens 50 Personen in der Spitzenstunde an der betreffenden Stelle die Straße queren. In einer Ratsanfrage hatte die SPD-Stadtratsfraktion schon im Herbst letzten Jahres angeregt, dass die Stadt sich gegenüber dem Land für flexiblere Kriterien einsetzen soll.

Dazu erklärt Stefan Engel, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Dresdner Stadtrat:

Dresden muss mehr in die Sicherheit von Fußgängerinnen und Fußgängern investieren. Zusätzliche Zebrastreifen sind hier genau das richtige Mittel. Gerade Schulwege müssen besonders sicher sein. Dann trauen Eltern ihren Kindern auch den eigenständigen Schulweg zu. Elterntaxis können nicht die Lösung sein. Die Stadtverwaltung sollte die zusätzlichen Spielräume von Landesebene nun zügig nutzen. Auch in Tempo 30-Zonen gibt es viele Stellen, wo ein Zebrastreifen die Situation sicherer machen würde. Aus den Stadtbezirken und Ortschaften gab es dazu 2018 einige gute Vorschläge. Vielen Dank an das Verkehrsministerium und Martin Dulig für die vereinfachten Regeln!

Presseinformation des SMWA: https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/251113

Ende 2020 hat Stefan Engel sich nach den Kriterien für Fußgängerüberwege erkundigt.

Kontakt:

Stefan Engel
Sprecher für Stadtentwicklung, Verkehr, Bau und Umwelt
stefan.engel@spd-fraktion-dresden.de