Spielplatz zwischen Blauem Wunder und Fähre Niederpoyritz

Dr. Viola Vogel erkundigte sich nach Möglchkeiten eines Spielplatzes und eines Trimm-dich-Pfades zwischen dem Blauen Wunder und der Fähre Niederpoyritz.

Einleitung:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

mit dem Spielplatzentwicklungskonzept der Landeshauptstadt wird das Angebot an Spielplätzen in Dresden künftig wachsen. Insbesondere in den  Stadtteilen Tolkewitz und Seidnitz fehlt ge-genwärtig ein ausreichendes Angebot an öffentlichen Freiräumen zum Spielen, Toben und individuellen  Sporttreiben (z.B. in Form eines Trimm-Dich-Pfads). In Elbnähe zwischen dem Blauen Wunder und der Fähre Niederpoyritz-Laubegast gibt es keinerlei Spielmöglichkeiten und -geräte. Davon ausgehend, dass es sich hier um ein Hochwasserschutzgebiet handelt, ergeben sich auch mit Blick auf den Spielplatz am Fährgarten Johannstadt, dessen Spielgeräte im Falle eines Hochwassers demontierbar sind, einige Fragen, um deren Beantwortung ich Sie bitte:

Fragen:

  1. Welche elbnahen Orte zwischen dem Blauen Wunder und der Fähre Niederpoyritz-Laubegast kommen für einen Spielplatz mit demontierbaren Spielgeräten in Frage?
  2. Welche Herausforderungen bzw. welche Prüfaufträge würde die Realisierung eines Spielplatzes hier mit sich bringen?
  3. Welche Anforderungen müssten erfüllt sein, damit der Spielplatz genehmigungsfähig wäre?
  4. Ist ein Spielplatz genehmigungsfähig, könnte dieser mit Sportgeräten für Erwachsene kombiniert werden (analog Trimm-Dich-Pfad)?
  5. Gibt es seitens der Stadtverwaltung aktuell Überlegungen und/oder Planungen, ähnlich wie in der Johannstadt, einen Spielplatz an den Dresdner Elbwiesen, zu errichten? Wenn ja, welche Standorte sind diesbezüglich im Gespräch?

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Viola Vogel