Bürgerschaftliches Engagement bei der Pflege historischer Grabstätten einbeziehen

PRESSEMITTEILUNG
Dresden, den 15. Juni 2021

Auf den Dresdner Friedhöfen befinden über 200 Grabstätten historisch bedeutsamer Persönlichkeiten, die sich um die Stadt besonders verdient gemacht haben. Um den Erhalt dieser oftmals beeindruckenden Grabanlagen sicherzustellen, soll für die Pflege von 132 der 236 Gräber zukünftig eine höhere Pflegepauschale von 400 Euro pro Jahr an die Friedhofsträger ausgezahlt werden. 104 Gräber werden direkt durch Privatpersonen, Stiftungen oder andere Engagierte gepflegt. In der entsprechenden Vorlage der Stadtverwaltung (V0858/21 – Pflege und dauerhafter Erhalt von Historischen Grabstätten auf Dresdner Friedhöfen) wird zudem vorgeschlagen, die entsprechende Liste bedeutsamer Persönlichkeiten durch eine Fachkommission fortzuschreiben.

Aus Sicht von SPD-Stadtrat Stefan Engel sollte die Stadtverwaltung das bürgerschaftliche Engagement beim Erhalt historische Grabstätten noch stärker einbeziehen. Zwar gibt es auch bisher schon sogenannte „Grabpatenschaften“, allerdings ist damit eine komplette Übernahme der Grabstelle, die Finanzierung notwendiger Restaurierungsarbeiten und der Erwerb von späteren Nutzungsrechten verbunden. Also sehr weitgehende Verpflichtungen, die viele Interessierte abschrecken könnten. Die SPD-Fraktion schlägt daher vor, zukünftig auch eine „kleine Grabpatenschaft“ anzubieten, bei der Privatpersonen, Vereine oder andere Institutionen für mehrere Jahre oder unbegrenzt die Pflegepauschale in Höhe von jährlich 400 Euro übernehmen. Auf die Patinnen und Paten könnten z.B. mit kleinen Schildern im Umfeld der historischen Gräber aufmerksam gemacht werden.

Der entsprechende Ergänzungsantrag der SPD-Fraktion (siehe Anhang) wurde im federführenden Umweltausschuss am 14. Juni mit 14 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung angenommen. Der Stadtrat wird voraussichtlich am 1. Juli über die Gesamtvorlage entscheiden.

Dazu erklärt Stefan Engel, Mitglied im für Friedhofswesen zuständigen Umweltausschuss:

Historische Grabstätten sind ein Stück Stadtgeschichte. Die Erinnerung an bedeutsame Dresdner Persönlichkeiten sollte der ganzen Stadtgesellschaft am Herzen liegen. Wir wollen, dass die Stadtverwaltung das bürgerschaftliche Engagement stärker einbezieht. Die bestehende Grabpatenschaft ist ein gutes Instrument, allerdings sind die damit verbunden Verpflichtungen sehr weitgehend. Ich bin überzeugt, dass es viele Personen und Vereine gibt, die sich eine kalkulierbare Beteiligung am Erhalt historischer Grabstätten gut vorstellen können. Regionale und inhaltliche Anknüpfungspunkte gibt es viele. Dies würde auch eine aktive und breite Auseinandersetzung mit den historischen Persönlichkeiten fördern. Es könnten auch finanzielle Spielräume entstehen, um noch mehr Gräber dauerhaft zu erhalten. Die Stadtverwaltung muss solche Möglichkeiten dann aber auch breit in die Öffentlichkeit tragen.

Link zum Download:

Erg.A.V0858_21_Historische Grabstätten auf Dresdner Friedhöfen

Kontakt:

Stefan Engel
Sprecher für Umwelt und Energie
stefan.engel@spd-fraktion-dresden.de