Langjährige SPD-Forderung wird Realität: Dresdner Stadtrat beschließt Bildungsticket

PRESSEMITTEILUNG
Dresden, den 01. Juli 2021

Der Dresdner Stadtrat hat heute mit breiter Mehrheit grünes Licht für die Einführung des Bildungstickets gegeben. Mit dem Beschluss wird nicht nur die neue Schülerbeförderungssatzung beschlossen, sondern auch der rechnerische Ausgleich der DVB-Mindereinnahmen von rechnerisch 12,4 Millionen Euro geregelt. Knapp 60 Prozent des Fehlbetrags werden vom Freistaat Sachsen getragen, über 30 Prozent kommen aus Mitteln, die die Stadt Dresden schon heute für den Schülerverkehr aufwendet. Zukünftig können Kinder und Jugendliche den ÖPNV im gesamten Verkehrsverbund Oberelbe für nur 15 Euro pro Monat nutzen. Am Mittwoch hatte bereits die Zweckverbandsversammlung des Verkehrsverbunds dem Bildungsticket zugestimmt.

Dazu erklärt Stefan Engel, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion und Mitglied in der VVO-Verbandsversammlung:

Das neue Bildungsticket ist ein Meilenstein für den Nahverkehr in Dresden. Junge Menschen sind ab Anfang August noch günstiger im kompletten VVO unterwegs. Das entlastet nicht nur die Eltern, sondern verschafft Kindern und Jugendlichen auch ganz neue Möglichkeiten. Mit dem neuen Ticket wird auch eine langjährige SPD-Forderung Realität. Ohne die Beharrlichkeit von Martin Dulig wären wir jetzt nicht so weit. Die Absichtserklärung mit den Kreisen und kreisfreien Städten im Januar war ein ganz wesentlicher Schritt. Gerade in der schwierigen Corona-Lage ist das Ticket ein wichtiger Impuls zur Stärkung des ÖPNVs. Wer in der Jugend den ÖPNV nutzt, gehört auch im Erwachsenenalter eher zur Stammkundschaft. Der Nahverkehr rund um Dresden ist attraktiv und wird hoffentlich bald auf das Vor-Corona-Niveau zurückkehren. Die VVO-Sommeraktion mit der Freifahrt im gesamten Verbund ist da ein guter Anlass.

Kontakt:

Stefan Engel
Sprecher für Verkehr
stefan.engel@spd-fraktion-dresden.de