Auf einem guten Weg: Top Ranking für Digitalisierung in Dresden

PRESSEMITTEILUNG
06. Oktober 2021

Der diese Woche veröffentlichte bundesweite Smart City Index stuft die Landeshauptstadt Dresden im Digitalranking der deutschen Großstädte auf Platz 6 ein. Im Vorjahr noch auf dem 24. Platz macht Dresden damit den größten Sprung.

Das Thema Digitalisierung ist der SPD-Fraktion Dresden seit Jahren ein wichtiges Anliegen. 2019 hat die Fraktion dazu einen Antrag (A0584/19) in den Stadtrat eingebracht, der eine digitale Offensive für Dresdens Bürger:innen zum Inhalt hatte und dabei u.a. eine Überprüfung der Nutzer:innenfreundlichkeit der städtischen Apps sowie die Schaffung eines digitalen Bürgerbeteiligungsportals vorsah.

Dana Frohwieser, Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion erklärt dazu:

Das Ranking für Dresden bestätigt, dass wir in Dresden in den letzten Monaten und Jahren viel geschafft haben und den Weg weitergehen müssen. Dieser Verdienst geht besonders auch auf den zuständigen Bürgermeister für Digitalisierung, Dr. Peter Lames, zurück. Digitale Verwaltung bedeutet einen einfacheren Zugang für die Bürgerinnen und Bürger. Deswegen muss die elektronische Antrags- und Vorgangsbearbeitung verstetigt und App-Lösungen, wie der Dresden App oder der Bürger-Service-App vorangebracht werden. In diesem Zusammenhang ist auch noch einmal das neue Verwaltungszentrum am Ferdinandplatz zu erwähnen: Dort wird die digitale Arbeitswelt gelebt und angewandt werden. Nachholbedarf sehe ich in puncto Digitalisierung noch im Bereich der Schulen – das hat die Corona-Krise eindrücklich gezeigt. Ich bin mir aber sicher, dass das Nachsteuern mit Hochdruck auch hier bald Wirkung zeigen wird.

Kontakt:

Dana Frohwieser
Fraktionsvorsitzende
dana.frohwieser@spd-fraktion-dresden.de