Vincent Drews

EINE STARKE STIMME FÜR GELUNGENE INTEGRATION IN EINEM VIELFÄLTIGEN UND OFFENEN      DRESDEN

Wahlkreis 2 – Äußere Neustadt, Innere Neustadt, Leipziger Vorstadt und Albertstadt, Radeberger Vorstadt (außerdem zuständig für die Stadtteile Klotzsche, Hellerau und das Industriegebiet)

 

Kontakt

vincent.drews@spd-fraktion-dresden.de

 

Im Dresdner Stadtrat

♦ Im Stadtrat seit 2014
♦ Sprecher für Soziales, Wohnen, Integration, Petition und Bürgerbeteiligung
♦ Mitglied im Integrations- und Ausländerbeirat / Wohnbeirat
♦ In den Ausschüssen für Soziales und Wohnen sowie Petition und Bürgerbeteiligung
♦ Seit 2018 Mitglied im Vorstand der SPD-Fraktion Dresden

Persönliches

  • Geboren 1987
  • Lehramtstudium Geschichte und Gemeinschaftskunde (Bachelor-Abschluss)
  • Interessensschwerpunkte: Mitgestalten von Kommunalpolitik, Camping-Urlaub, Boule spielen

Politisches Engagement

  • SPD-Mitglied seit 2007
  • Stellvertretender Vorsitzender im Integrations- und Ausländerbeirat
  • Bis 2011 Mitglied im Vorstand der Jusos Dresden
  • 2011 – 2017: Vorsitzender im Ortsverein der SPD Dresden-Neustadt
  • Seit 2012 Mitglied im Vorstand der Dresden SPD

“Sozial ist, was Wohnraum schafft.
Dresden braucht aber nicht nur neue Wohnungen, Dresden braucht bezahlbaren Wohnraum. Dresden muss in den nächsten fünf Jahren die Wohnungswende schaffen.

Dafür haben wir eine neue städtische Wohnungsgesellschaft gegründet, die bis 2024 insgesamt 2.500 neue bezahlbare Wohnungen bauen wird. Das soll sie vor allem in den Teilen der Stadt, in denen bezahlbare Wohnungen besonders knapp sind. Wir wollen aber auch die Privatwirtschaft verpflichten, 30% der von ihnen gebauten Wohnungen zu bezahlbaren Mieten anzubieten. Bezahlbar sind für uns maximal 6,50€/m2 Kaltmiete, sodass es sich auch Menschen im Sozialleistungsbezug leisten können. Auch die Erhöhung der Mieten im Bestand wollen wir stoppen. Dafür beantragen wir die Mietpreisbremse für Dresden und wollen mit Erhaltungssatzungen gut durch- mischte Gebiete sichern. Denn das Ziel muss sein: Jeder Mensch muss sich eine Wohnung im Stadtteil der eignen Wahl leisten können.”


[smartslider3 slider=13]