Touristische Belebung des Luisenhofs

Kristin Sturm erkundigte sich in der Stadtratssitzung vom 23. März 2017 nach dem zukünftigen Verbleib des Luisenhofes in Dresden – Weißer Hirsch.

Einleitung:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

der Luisenhof ist ein traditionelles touristisches Ausflugsziel für Dresdnerinnen und Dresdner sowie seine Gäste. Viele Jahre wurde dort erfolgreich ein Restaurant betrieben und belebte die Schwebebahn sowie den Stadtteil “Weißer Hirsch”. Seit nunmehr zwei Jahren ist der Luisenhof geschlossen, was zu enormen Umsatzeinbußen der DVB als Betreiber der Schwebebahn geführt hat sowie der “Balkon Dresdens” seine touristische Attraktivität einbüßt. Dies schadet unter anderem weiteren ortsansässigen Unternehmen. Deshalb meine Fragen:

Fragen:

Gab es in der Vergangenheit Gespräche mit dem neuen Besitzer über eine touristische Belebung? Wenn ja, wie ist der aktuelle Stand dieser Gespräche?

Sofern es bis zum heutigen Zeitpunkt keine Gespräche gab, gedenkt die Stadt zukünftig welche zu führen und sich diesem Thema anzunehmen?

Nachfrage Frau Stadträtin Sturm:

Kann man dann, wenn die Gespräche gelaufen sind, von Ihnen erwarten, dass dann ein Feedback kommt?

Ich meine, es muss jetzt aus meiner Sicht nicht zwingend eine gastronomische Nutzung sein. Vielleicht kann man ja auch mit ihm verhandeln, dass man, ja ich weiß nicht, Ausstellungen, ein Raum für eine Ausstellung oder wie auch immer, die Terrasse vielleicht nutzen kann. Ich weiß nicht, oben an der Schwebebahn, ja, ich hab das verwechselt, die Schwebebahn ist auf der anderen Seite, die Standseilbahn, hat man ja auch rustikale Lösungen gefunden, die trotzdem Touristen anziehen, so will ich es mal nennen.

Schreibe einen Kommentar