Wiederbelebung des Bräustübels

Kristin Sturm erkundigte sich nach notwendigen Bau- und Instandhaltungsmaßnahmen in Vorbereitung auf die Wiederbelebung des Bräustübels in Dresden-Loschwitz.

Einleitung:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

das Bräustübel am Körnerplatz steht seit Sommer 2017 leer.

Der Leasingvertrag der Stadt für das Gebäude mit der Frenalis Grundstücksverwaltung läuft im Juni 2019 aus. Bis dahin werden die Räumlichkeiten nicht vermietet. Ob der Vertrag im Anschluss verlängert wird, ist aktuell noch nicht bekannt.

Um einen Ausblick auf die zukünftige Nutzbarkeit des ehemaligen Brauhauses zu erhalten, bitte ich um die Beantwortung der folgenden Fragen:

Fragen:

1. Wie umfassend ist der Denkmalschutz – sowohl im Innen- als auch Außenbereich – des Bräustübels?

2. Welche notwendigen Bau- oder Instandhaltungsaufgaben sind bereits bekannt?

3. Wie ist der Status bzgl. des Brandschutzes im Bräustübel?

4. Hat die Stadt Überlegungen unternommen, das Gebäude selbst zu mieten?

a) Wenn ja, welche Nutzungsmöglichkeiten sind vorgesehen?

5. Zu welchen Konditionen wurde das Bräustübel bisher vermietet?

a) Bitte aufgliedern unter Haupt- und Nebenfläche

b) Zählen die Räume im unteren Bereich des Gebäudes auch zur Miete?

c) Ist der Elektro-Raum – nahe der Treppe – in irgendeiner Weise nutzbar?

d) Wie sind die Mietzeiten angesetzt?

e) Gibt es einen Mietvertrag als Muster?

6. Aus welchem Grund durfte der vorherige Mieter in dem Gebäude nicht mehr kochen?

a) Unter welchen Bedingungen ist eine Kochgenehmigung wieder denkbar?

7. Sind die Flächen außen und oben auch im Sommer weiterhin nutzbar?

a) Dürfen am unteren Eingang Stehtische aufgestellt werden?

8. Ab wann kann das Bräustübel als Mietobjekt wieder bezogen werden?

Vielen Dank.

Kristin Sturm