Open Data für Dresden

Kristin Sturm erkundigte sich nach den Daten im Open Data Portal der Landeshauptstadt Dresden.

Einleitung:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

„über 800 Datensätze der Landeshauptstadt Dresden können ab sofort frei genutzt werden”, liest man auf der Homepage von dresden.de. Der damit einhergehende Nutzen dient nicht nur interessierten Bürgerinnen und Bürgern wie Unternehmen und Startups. Die Onlineabrufung von Daten der städtischen Verwaltung dürfte auch im Zuge der Eröffnung des neuen Verwaltungszentrums samt mobilen und flexibleren Arbeitsplätzen zunehmend an Bedeutung gewinnen.

Fragen:

Hieraus ergeben sich für mich folgende Fragen, um deren Beantwortung ich Sie höflichst bitte:

1. Welche Daten befinden sich bereits im Open Data-Portal der Landeshauptstadt Dresden? Welche sollen künftig noch eingestellt werden?

2. Wie wird gewährleistet, dass sensible Daten nicht online für jedermann zugänglich gemacht werden?

3. Werden davon getrennt Mitarbeiterinformationssysteme ausgebaut, die einen stärkeren Zugriff auf Daten der Stadtverwaltung auch fernab der fest installierten Arbeitsplätze und online ermöglichen? Falls ja, wie wird gewährleistet, dass nur jeweils Mitarbeitende der entsprechenden Fachbereiche Zugriff erhalten?

4. Werden zur Nutzbarkeit von mobilen Arbeitsplätzen digitale Arbeitsmöglichkeiten (z.B. über Google Docs) ausgebaut? Welche internen Kontrollsysteme gibt es bzw. sind geplant um auch hier den Schutz sensibler Daten zu gewährleisten?

Vielen Dank.

Kristin Sturm