Übernahme der Auszubildenden und Studierenden in der Landeshauptstadt Dresden

Vincent Drews erkundigte sich nach der Übernahmequote von Auszubildenden und Studierenden nach Abschluss bei der Landeshaupstadt Dresden.

Einleitung:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

in der Stadtverwaltung und den zugehörigen Eigenbetrieben werden zahlreiche junge Menschen in diversen (Handwerks-) Berufen und Dualen Studiengängen ausgebildet. Weithin ist es üblich, dass Auszubildende von ihren Ausbildungsbetrieben nach Abschluss der Ausbildung übernommen werden. In der Vergangenheit hat die Verwaltung jedoch häufig davon Abstand genommen. Gleichzeitig wird jedoch auch in der Verwaltung ein Fachkräftemangel beobachtet. Vor diesem Hintergrund bitte ich um die Beantwortung der folgenden Fragen.

Fragen:

  1. Wie viele Menschen, die bei der Stadt/in städtischen Betrieben ihre Ausbildung/Studium machten, wurden in den vergangenen 5 Jahren im Anschluss an ihren Abschluss übernommen? (Bitte nach Ausbildungszweig, Jahr, befristet/unbefristet und Übernahmequote aufschlüsseln)
  2. Wie hoch ist Quote der abschluss- bzw. laufbahnadäquaten Übernahmen in den vergangenen fünf Jahren gewesen?
  3. Welche Gründe gab es, dass eine Übernahme nicht stattgefunden hat?
  4. Welche Gründe gab es, dass eine Übernahme nicht abschluss- bzw. laufbahnadäquat erfolgt ist?
  5. Gibt es Bestrebungen der Landeshauptstadt Dresden, eine unbefristete Übernahme für alle Auszubildenden/Studierenden zu garantieren? Wenn nein, warum nicht?
  6. Hat die aktuelle Corona-Situation Auswirkungen auf die Übernahme von Auszubildenden und Studierenden in der Landeshauptstadt Dresden?

Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen

Vincent Drews