Statement zur Juryentscheidung Heinz-Steyer-Stadion

PRESSEMITTEILUNG
Dresden, den 18. November 2020

Zu dem Juryentscheid für das Heinz-Steyer-Stadion erklärt die sportpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Dresden, Kristin Sturm:

In der gestrigen Sitzung der Lenkungsgruppe zum Um- und Ausbau des Heinz-Steyer Stadions, konnten sich die Teilnehmer auf einen finalen Entwurf einigen.
Das Gremium tagte insgesamt drei Mal in 1,5 Jahren. Von drei sehr spannenden Entwürfen konnte sich der ästhetisch innovativste durchsetzen.

Der Entwurf der Dresdener Architekten o+m, die bereits das Dynamo Trainingszentrum konzipierten, überzeugt nicht nur durch seine beeindruckende Fassade sondern besonders durch seine ausgefeilte Einbindung aller sportrelevanten Bedingungen.

So ist das ausgerufene Ziel mit dem Neubau nicht weniger dieses, als die deutschen Leichtathletikmeisterschaften im Jahr 2024 sowie weitere hochgradige Sportveranstaltungen von europäischem Rang nach Dresden zu holen. Mit diesem Neubau wird die sportpolitische Idee, das Gelände rund um den Ostrapark zu einem Multifunktionalen Sportpark zu entwickeln, fortgesetzt. In dem Neubau werden viele Breitensportvereine wie der Stadtverband Fussball, der DSC mit Fussball und Radfahren, Fechten und Sqash einziehen. Der Dresdner Profisport ist durch die Monarchs vertreten.

Besonders hervorzuheben ist außerdem, das in diesem Gremium neben Stadträten und Archtiktekten, Vertreter der Sportvereine verteten waren. Die frühzeitige Einbindung aller Akteure sorgt somit für eine basispolitische Entscheidung und eine hohe Akzeptanz.

Der Weg für einen Stadtratbeschluss im Januar 2021 ist somit frei.

 

Kontakt:

Kristin Sturm
Sportpolitische Sprecherin
kristin.sturm@spd-fraktion-dresden.de