Verkehrssicherheit im Schneckentempo: SPD-Fraktion fordert hohe Priorität für Mittelinseln am S-Bahnhof Pieschen

PRESSEMITTEILUNG
01. Dezember 2021

Über 9.000 Autos pro Tag, drei Buslinien und dichter Radverkehr prägen das Verkehrsgeschehen am S-Bahnhof Pieschen. Fußgängerinnen und Fußgänger, die auf dem Weg zur S-Bahn oder zum Einkauf sind, haben es da nicht leicht. Deswegen setzt sich der Stadtbezirksbeirat bzw. Ortsbeirat Pieschen schon seit mehreren Jahren dafür ein, die Querungssituation am Leisniger Platz zu verbessern. Nachdem ein Zebrastreifen aus technischen Gründen verworfen wurde, schien die Lösung schon ganz nahe: In der Präsentation der Verwaltung zu den geplanten Fußverkehrsvorgaben im März 2021 wurde die Realisierung zweier Mittelinseln für das Jahr 2022 angekündigt.

Auf Anfrage des Pieschener SPD-Stadtrats Stefan Engel im Oktober 2021 kommt nun raus: Diese Terminplanung ist innerhalb von nur sieben Monaten um mindestens ein Jahr nach hinten gerückt. Aber auch für den Termin 2023 hält sich die Stadtverwaltung noch eine Hintertür offen und verweist auf „Abhängigkeiten zum Komplex verschiedener Baumaßnahmen“, die zu weiteren Verzögerungen führen könnten. Eine konkrete Begründung bleibt die Stadtverwaltung aber auch auf Nachfrage im November 2021 weiter schuldig. Anscheinend werden Vorhaben zwar öffentlichkeitswirksam angekündigt, die Realisierung wird damit aber nicht zwingend realistischer.

Aus Sicht von Stefan Engel, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, ist dieser Vorgang symptomatisch:

Wir erleben es an vielen Ecken der Stadt. Die Verkehrssicherheit kommt nur im Schneckentempo voran. Hier erwarte ich von der Verwaltung deutlich mehr Elan! Selbst vergleichsweise einfache Vorhaben haben enorme Planungsprozesse zur Folge. Von den 2018 beschlossenen mindestens 20 Fußgängerüberwegen sind bis zum heutigen Tag gerade einmal elf tatsächlich entstanden. Auch Alternativlösungen wie Mittelinseln kommen kaum schneller voran.

Zum geforderten Bau zweier Mittelinseln am S-Bahnhof Pieschen erklärt Engel:

Eine sichere Querung am S-Bahnhof Pieschen hat uns schon vor fünf Jahren im damaligen Ortsbeirat Pieschen beschäftigt. All die klaren und parteiübergreifenden Voten haben bisher aber noch kein sichtbares Resultat erzeugt. Es sorgt für Kopfschütteln, wenn sich ein Vorhaben innerhalb von nur sieben Monaten um mindestens ein Jahr nach hinten verschiebt. Mehr Verkehrssicherheit und ungefährliche Schulwege müssen in Dresden höchste Priorität haben!

Anhang:

AF1808/21 – Anfrage von SPD-Stadtrat Stefan Engel
AF1862/21 – Nachfrage von SPD-Stadtrat Stefan Engel
Auszug aus der Präsentation Fußverkehrsvorhaben (Pressetermin März 2021)
Aktuelle Beschlusskontrolle zum Antrag „Einrichtung von Fußgängerüberwegen („Zebrastreifen”) im Stadtgebiet von Dresden“ (A0404/18)

Kontakt:

Stefan Engel
Sprecher für Stadtentwicklung und Bau
stefan.engel@spd-fraktion-dresden.de