Summer holidays and teenage concept - group of smiling teenagers with skateboard hanging out outside.

Auch junge Menschen mit dem Dresden-Pass entlasten

Auf Antrag der SPD-Fraktion wird sich der Stadtrat in seiner nächsten Sitzung mit einer Erweiterung des Dresden-Passes speziell für junge Menschen befassen. Konkret schlägt die Fraktion vor, auch Empfänger:innen von BAföG und Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) den Dresden-Pass zu gewähren.

Vincent Drews, sozialpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion:

Auch junge Menschen in Ausbildung und Studium können von Armut betroffen sein. Zur Unterstützung können sie BAföG oder BAB beantragen, um überhaupt über die Runden zu kommen. Diese Förderung stellt aber noch nicht sicher, dass sie sich auch eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben leisten können. Deswegen sollten wir ihnen den Dresden-Pass zugänglich machen. Damit bekämen die Betroffenen Vergünstigungen bei Eintrittsgeldern und für ihre Mobilität.

Die SPD-Fraktion ergänzt mit diesem Vorschlag ihren bestehenden, umfangreichen Antrag zur Verbesserung und Entbürokratisierung des Dresden-Passes.

Mit unserem Vorschlag für junge Menschen stärken wir auch die grundlegende Systematik des Dresden-Passes. Denn auch bei BAföG und BAB soll es künftig ausreichen, als Nachweis den jeweiligen Bescheid vorzulegen, wie es auch bei anderen Anspruchsberechtigten des Dresden-Passes der Fall ist,

so Drews abschließend.

 

Kontakt:

Vincent Drews
Stadtrat für die Neustadt
Sprecher für Soziales, Wohnen, Petition, Bürgerbeteiligung und Gleichstellung
vincent.drews@spd-fraktion-dresden.de 

 

 

Bildrechte: © anatoliycherkas – stock.adobe.com

Skip to content